Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Elisabethschule

Sterzhausen - das Dorf, das wächst und wächst

Das derzeitige Neubaugebiet in Sterzhausen ist nur ein Beispiel für das Bevölkerungswachstum in den letzten 20 Jahren. Vor allem für Familien ist es wegen seiner vorhandenen Infrastruktur besonders attraktiv.

Das Bild zeigt das geplante Neubaugebiet "Auf dem Leimkaul". Im Hintergrund ist das ältere Neubaugebiet "Auf dem Willem" zu sehn.

© Privatfoto

Sterzhausen. Der 46 jährige Markus Ries wohnt seit 2009 mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in dem Neubaugebiet „Auf dem Willem“. Einer seiner Gründe, sich für einen Bauplatz in diesem Neubaugebiet in Sterzhausen zu entscheiden, sei die gut ausgeprägte Infrastruktur. Diese zeichne sich durch viele Möglichkeiten zum Einkaufen, sowohl für Lebensmittel, als auch Artikel für Haus und Garten aus, sagt er.

Des Weiteren ist die medizinische Versorgung durch eine allgemeinärztliche Gemeinschaftspraxis, einen Zahnarzt und eine Apotheke gesichert. Banken, ein Friseursalon, eine Eisdiele und mehrere Restaurants sind ebenfalls in Sterzhausen angesiedelt.

Die meisten Bauplätze "Auf der Leimkaul"

Im Neubaugebiet leben überwiegend Familien mit Kindern, denn sie haben die Möglichkeit diese in einer Kita, einem Kindergarten und in einer Grundschule unterzubringen. Der Alltag kann durchaus auch ohne Auto problemlos organisiert werden. Zudem liegt Sterzhausen sowohl in der Nähe von Marburg, als auch in der Nähe von Biedenkopf. Beide Städte sind bequem mit dem Bus und der Bahn zu erreichen, um unter anderem das Arbeitsplatzangebot und das der weiterführenden Schulen zu nutzen.

Dies repräsentiert durchaus auch die Beweggründe der anderen Bewohner in diesem Neubaugebiet. Ein weiteres Merkmal für die Attraktivität Sterzhausens zeigt sich darin, dass die Bauplätze im geplanten Neubaugebiet „Auf der Leimkaul“ bereits zu ca. 75 Prozent verkauft beziehungsweise vorgemerkt sind. Nach Angaben der Bauamtsleiterin der Gemeinde Lahntal, Sandra Riehl, lassen sich Bauplätze in der Größe von 550 Quadratmeter bis 750 Quadratmeter gut verkaufen, man kann aber durchaus auch größere Grundstücke erwerben.

Dächer dürfen selbst gestaltet werden

Ein großer Vorteil ist, dass sowohl die Kosten des Anschlusses an das Nahwärmenetz als auch alle öffentlichen Erschließungskosten im Baupreis inklusive sind, das heißt, es sind keine zusätzlichen Kosten für Anliegergebühren und Stromanschluss zu entrichten.

Es gibt natürlich einen Bebauungsplan dazu, sagte Sandra Riehl „Die Leute müssen mittlerweile ein Regensystem vorsehen, was früher nicht notwendig war. Außerdem dürfen sie ihre Dächer selbst gestalten, was in der Vergangenheit in Sterzhausen keine Selbstverständlichkeit war“.

Strukturwandel bleibt spannend

Nachdem die Leute einen Bauplatz gekauft haben, müssen sie diesen in den nächsten fünf Jahren bebauen. Sie teilt zudem noch mit, dass Sterzhausen zusammen mit Marburg das Gebiet mit dem stärksten Bevölkerungswachstum ist. Diese Aussage bestätigt sich darin, dass die Zahl der Bauplätze in den letzten 20 Jahren um rund 250 angestiegen ist.

Der Erwerb eines Bauplatzes im neuen Baugebiet „Auf der Leimkaul“ ist unabhängig von Alter oder Familienstand, denn es ist ein sogenanntes gemischtes Baugebiet. Es bleibt spannend zu sehen, wie sich die bauliche und demographische Struktur in Sterzhausen in den kommenden 20 Jahren gestalten wird.

von Moritz Habermann, Carlos May und Finn Völkel, Klasse 8 e, Elisabethschule Marburg


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Elisabethschule – Sterzhausen - das Dorf, das wächst und wächst – op-marburg.de