Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Elisabethschule

Muss denn Zeitunglesen so schwer sein?

„Hä, ich verstehe den Text nicht.“ Ich telefoniere mit meiner Klassenkameradin Lea und wir diskutieren über einen Zeitungstext, in dem es darum geht, dass die Deutsche Bahn nicht möchte, dass die GDL weiter streikt.

Schülerreporter Lea-Marie und Jessica haben Zeitungsartikel genauer unter die Lupe genommen.

© Foto: Andreas Hermsdorf / Pixelio.de

Marburg. Wir bemerken, dass viele Texte in der Zeitung schwer zu verstehen sind oder etwas anderes in dem Bericht steht, als die Überschrift vermuten lässt. So auch in unserem Text.

Wir machen uns am nächsten Tag, in unserer Freizeit, mit dem Text und einem Quiz bewaffnet auf den Weg und befragen junge und ältere Menschen. Wir haben verschiedene Fragen zum Text vorbereitet, die die Leute beantworten sollen. Nach einiger Zeit haben wir Ergebnisse.

Bei der Frage, worum es in dem Text geht, antworten die meisten Leute richtig, obwohl man es ihnen ansieht, dass es sehr knifflig ist. „Es könnten beide Antworten sein“, sagt eine ältere Frau, als sie überlegt, welche von den drei Antworten in unserem Quiz zutrifft. Die nächste Frage, was nämlich die GDL sei, beantworten nur rund 60 Prozent unserer Befragten richtig. Ein wichtiges Ergebnis zeigt sich gerade so, wie wir es erwartet haben: Der Text ist viel zu schwierig für jüngere Leser.

Wunsch: Seite für Kinder

Das bestätigen 90 Prozent der jungen Quizteilnehmer, denn der Text ist - unserer Erfahrung nach - auch nach dem dritten Lesen noch nicht gut zu verstehen. Unsere Testpersonen dürfen sich den Text aber nur einmal durchlesen. Wir sehen die Verwunderung der Leser in ihren Augen.

Uns ist auch aufgefallen, dass oft etwas anderes im Zeitungstext steht, als man es der Überschrift nach erwartet, und das bestätigen ebenfalls 90 Prozent der Leute. Auf unsere Frage, ob die Befragten regelmäßig Zeitung lesen, bekommen wir verschiedene Antworten.

„Ich verfolge die OP meist im Internet“, sagt einer. Ein anderer berichtet, dass er die Zeitung selten liest. Einige Leute sind Abonnenten der OP. Unser Fazit, wenn es um jüngere Leser geht: Man sollte die Artikel so verfassen, dass man auch Spaß am Lesen empfindet und nicht über jedes zweite Wort nachdenken muss. Wir würden es auch gut finden, wenn es eine Seite mit Artikeln gäbe, die nur für Kinder und Jugendliche bestimmt ist.

von Lea-Marie Pech und Jessica Hofmann, Klasse 8b, Elisabethschule


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel




  • Sie befinden sich hier: Elisabethschule – Muss denn Zeitunglesen so schwer sein? – op-marburg.de