Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Elisabethschule

Medikamententransport: Von Deutschland in die Welt

Wie wird ein Medikament ins Ausland transportiert? Tobias Henkel und Nadja Bender von Pharmaserv haben uns einen Einblick in die Tätigkeiten, insbesondere in die Logistik gegeben.

Ein Lkw bringt Ware, zum Beispiel Medikamente, von einem Ort zum anderen. Dahinter steckt viel Logistik.

© Andreas Hermsdorf / Pixelio.de

Marburg. Im Büro, in dem die Lkw überwacht werden, herrscht gute Laune. Der Fahrer hat seine Arbeit getan und macht Pause. Am Industriepark Behringwerke in Marburg werden von verschiedenen Unternehmen Medikamente, Impfstoffe und weitere Produkte hergestellt.

Pharmaserv ist für alle Supportprozesse zuständig. Beispielsweise bauen und vermieten sie Gebäude, stellen den Arbeitern Schutzkleidung zur Verfügung oder organisieren Transporte. Es gibt verschiedene Lagergebäude und -hallen, so auch eine, die gekühlt wird.

Transporte nach per Lkw und Flugzeug

Dort werden Pakete so verpackt, dass die Medikamente mit der richtigen Temperatur transportiert werden und nicht zu Bruch gehen. Styropor und Kühlakkus sorgen für das Einhalten der richtigen Temperatur der Medikamente im Packstück auf dem Transportweg. Dann werden sie eingelagert, bis sie ein Lastwagen zum Flughafen bringt, von wo aus sie in verschiedene Länder geflogen werden.

Paletten können auch direkt mit dem Lkw in verschiedene Länder gebracht werden. Dies kann ziemlich lange dauern. Der Fahrer darf nur 4,5 Stunden am Stück fahren, danach muss er jeweils unterschiedlich lange Pausen machen. So dauert es nach England mit einem Fahrer geschätzt 28 Stunden. Zusätzlich können noch Wartezeiten bei der Fähre auftreten.

Rundum-Versorgung für Pharmaserv-Kunden

Der komplette Transport wird in einem Büro überwacht. Dort zeigt ein Monitor immer an, welche Temperatur der Auflieger hat und wie weit das Fahrzeug schon gefahren ist. Neben logistischen Dienstleistungen bietet Pharmaserv eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen aus den Bereichen Technik, Informationstechnik und Arbeitsmedizin an.

Damit sorgt das Unternehmen dafür, dass seine Kunden sich auf die Forschung, Entwicklung und Produktion von Medikamenten konzentrieren können.

von Lukas Baumgart und Nick Lange, Klasse 8b, Elisabethschule Marburg


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Elisabethschule – Medikamententransport: Von Deutschland in die Welt – op-marburg.de