Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Elisabethschule

Kindertagespflege in Marburg

Schülerreporterin Nele Westmeier befasste sich mit Tagespflegepersonen als Alternative zum Kindergarten und Krippen.

Anstatt sein Kind in der Krippe oder in einem Kindergarten betreuen zu lassen, kann auch eine Tagespflegeperson engagiert werden.

© Helene Souza / pixelio.de

Marburg. Eltern können ihre Kinder nicht nur in Kindergärten und Krippen betreuen lassen, sondern auch bei einer der 72 Tagespflegepersonen in Marburg. Vier von den Tagespflegepersonen sind Männer. Zwei Männer sind im letzten Jahr neu dazugekommen.

Weitere vier der 72 Tagespflegepersonen arbeiten im Vertretungsprojekt und vertreten die erkrankten Tagespflegepersonen. Um Tagespflegeperson zu werden, muss man sich im Fachdienst bewerben, wenn man in Marburg wohnt.

Der Kurs zur Grundqualifizierung einer anerkannten Tagespflegeperson findet einmal im Jahr statt und umfasst noch 140 Unterrichtseinheiten, die vollständig absolviert werden müssen. Ab 2016 muss man 160 Unterrichtseinheiten ableisten. Vorzulegen ist ein ärztliches Attest und erweiterte Führungszeugnisse.

Tagespflegeperson kann bis zu fünf Kinder betreuen

Die Tagespflegepersonen werden vom Fachdienst besucht, und wenn dann alles stimmt, bekommt die Tagespflegeperson die Verantwortung für bis zu fünf Kinder. Interessierte Eltern wenden sich ans zuständige Jungendamt. Durch die Fachberaterin bekommen sie dann Tagespflegepersonen vermittelt.

Alle zwei Monate finden Elterninformationsveranstaltungen statt, wo die Eltern umfassend zur Kindertagespflege informiert werden. Das Besondere an der Tagespflege ist, dass im familiären Rahmen in einer Kleingruppe betreut wird.

 von Nele Westmeier, Klasse 8b, Elisabethschule


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Elisabethschule – Kindertagespflege in Marburg – op-marburg.de