Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Elisabethschule

Kaputte Spielgeräte sind Vergangenheit

Im Sommer 2014 wurde der Spielplatz in der Chemnitzer Straße von der GeWoBau abgebaut, da die Spielgeräte schon sehr alt und kaputt waren. Nach Angaben von Bürgermeister Dr. Franz Kahle wird von Ende April bis Anfang Mai dort ein neuer Spielplatz gebaut, der auch behindertengerecht gestaltet werden soll.

An der Chemnitzer Straße soll ein neuer Spielplatz entstehen.  Die alten Geräte wurden bereits entfernt.

© Privatfoto

Marburg. Auf dem neuen Spielplatz soll es ein Klettergerüst, ein Federspielgerät und eine Doppelschaukel für die Kinder geben. Der gut erhaltene Sandkasten bleibt da, so wie er ist, ebenso die Bänke. Die Kosten dafür belaufen sich auf 16 000 Euro. Die Spielgeräte alleine kosten 14 000 Euro. Das Klettergerüst dürfen Kinder ab sechs Jahren benutzen, das Federspielgerät ist schon für Zweijährige geeignet, ebenso die Schaukel.

Mit den verschiedenen Spielgeräten können auch Menschen, die eine sensorische, geistige oder motorische Behinderung haben, spielen. Man kann auf dem Spielplatz rutschen, klettern, hangeln, sich drehen, schaukeln und balancieren, je nach Alter und Möglichkeit.

Mehrere Kinder haben dazu ihre Meinung gesagt:
„Ich freu mich schon sehr darauf, früher hatte ich auch schon sehr viel Spaß auf dem anderen Spielplatz, obwohl der sehr alt und schon leicht kaputt war“, sagt der zehnjährige Markus. Und auch die elfjährige Emily freut sich: „Das finde ich sehr schön, dann werde ich endlich wieder mit meinen Freunden in meiner Freizeit in der Nähe draußen spielen können.“

von Nathalie Herdt, Nadine Farger und Julia Gelver, Klasse 8c, Elisabethschule Marburg


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Elisabethschule – Kaputte Spielgeräte sind Vergangenheit – op-marburg.de