Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Grundschule Niederklein

Ein Bergwerk für alle Generationen

Zusammen mit den Eltern, Geschwistern und der Lehrerin Elke Ebinger fuhren die Schüler am 7. März zum Eisenerzbergwerk und berichten für uns von ihren Erlebnissen.

Wetzlar-Oberbiel. Uns erwartete eine spannende Fahrt mit dem Aufzug in die Tiefe. Auf der 150 Meter tiefen Sohle angekommen, fuhren wir mit der Grubenbahn weiter. Gut, dass wir dabei einen Helm trugen. Anschließend hatten wir eine tolle, interessante Führung unter Tage. Die Grube Fortuna, so waren sich alle Teilnehmer einig, ist ein lohnendes Ausflugsziel für alle Generationen. Zusammengefasst haben es die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern mit folgenden Eindrücken:

  • Nils-Lukas: „Ich fands toll, dass ich beim Museumsbesuch heißes Eisen selbst mit dem Hammer bearbeiten durfte.“
  • Lukas: „Am coolsten war die Einfahrt mit dem Korb auf die 150 Meter tief unter der Erde liegende Sohle.“
  • Familie Haak: „Die Führung durch das Bergbaumuseum war spannend und kindgerecht. Die Kinder wurden aktiv eingebunden.“
  • Sophie: „Am besten fand ich die Grubeneinfahrt mit der Grubenbahn unter Tage.“
  • Herr Müller: „Die Fahrt im originalgetreuen restaurierten Museumszug, der unter viel Einsatz der Mitarbeiter wieder fahrbar gemacht wurde.“
  • Frau Schick und Maren: „Da ich nicht mit unter Tage war, hatte ich die Gelegenheit, mich mit einem der Führer zu unterhalten. Das interessanteste daran war, dass er selbst Bergmann gewesen ist und unter anderem vier Jahre in der Grube Fortuna gearbeitet hat - quasi Infos aus erster Hand.“
  • Familie Reichhardt: „Die Führung war sehr interessant, es wurden auch die verschiedenen Arbeitstechniken sehr gut erklärt. Die Führung durch das Eisenbahnmuseum war auch kindgerecht.“
  • Barbara: „Ich fand die Fahrt mit der traditionellen Lok sehr schön.“
  • Katharina: „Die Fahrt zur 150 Meter tiefen Grube fand ich interessant und die Gruben­führung.“
  • Philipp: „Die Zugfahrt unter Tage, der Lift mit vier Meter pro Sekunde und die Führung haben mir besonders gut ge­fallen.“
  • Familie Wolf: „Wir waren überrascht, in welchem technisch guten Zustand das Bergwerk ist. Laut Aussage des Museums­führers könnte der Betrieb mit geringen Investitionen wieder anlaufen. Weiterhin konnten wir uns dafür begeistern, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Schmalspurbahn ihre Ersatzteile und sogar das Werkzeug selber schweißen und schmieden.“
  • Familie Bechler: „Es war eine einmalige Erfahrung, in die Welt der Bergleute einzutauchen und zu sehen, unter welchen schweren Bedingungen sie arbeiten mussten.“
  • Sarah: „Die Fahrt mit der Bahn im Bergwerk war sehr schön.“
  • Paulina: „Fand die Fahrt mit der Lok am schönsten.“
  • S. Gruß und Leonard: „Die Fahrt war für Leo sicher sehr schön und erlebnisreich. Er hat viele Begriffe aus der Bergmannswelt kennengelernt, doch er war auch ein wenig enttäuscht, dass er nicht einmal sprengen durfte.“
  • A. Wieber: „Max hat sich sehr gefreut, seine ehemaligen Klassenkameraden und Kameradinnen wieder zu sehen.“
  • M. Bretthauer: „Die Gruppe, nicht nur die Kinder, haben sicher wieder was Neues gelernt, viel gesehen und erlebt. Es hat Spaß gemacht.“
  • Tim: „Mir haben die vielen großen Maschinen am besten gefallen.“

Weitere Informationen zur Grube gibt es im Internet unter www.grube-fortuna.de

von der Klasse 3 und 4 der Grundschule Niederklein


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Grundschule Niederklein – Ein Bergwerk für alle Generationen – op-marburg.de