Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Elisabethschule

„Der Ball ist das Wichtigste“

Der Jugendtrainer Michael Wolff wird von allen nur Minka genannt. Unsere Schüler berichten von seiner Laufbahn und seinen Trainingsansätzen.

Michael Wolff ist bei der SF BG Jugendtrainer.

© Privatfoto

Marburg. Michael Wolff hat als Kind selber in einem Verein von klein auf alle Stationen von den Jugend- bis zur Seniorenmannschaft durchlaufen. Durch sein Studium pausierte er mit dem Fußballspielen bis sein Sohn selbst mit dem Fußballspielen anfing und er so nach und nach wieder einstieg.

Mittlerweile ist er seit zehn Jahren in der Jugendabteilung der Sportfreunde Blau-Gelb Marburg tätig. Er hat seinen Trainerschein gemacht, mit dem er bis zur C-Jugend trainieren kann. Daher hat er ein Portfolio von Übungen im Kopf, die alle einem Ziel dienen: Ballannahme, Mitnahme und Passen. Er gestaltet das Training meist mit diesen Übungen, damit sie im Spiel angewendet werden können.

500 Ballkontakte pro Training sind nötig

Seine Spieler lässt er so gut wie nie Runden laufen, um warm zu werden, denn seiner Meinung nach sollte jeder Spieler in einem Training mindestens 500 Ballkontakte haben, um perfekt mit dem Ball umgehen zu können. „Der Ball ist das Wichtigste“, sagt Minka Wolff. Er ist der Meinung, dass man durch Fußball den Kindern ein alternatives Gesellschaftsbild nahe bringen kann, ein Gesellschaftsbild, in dem man als Team arbeiten muss und nicht nur auf sich selber achten darf. „Eine gute Mannschaft ist mehr wert als ein oder zwei Stars zu haben“, sagt Minka Wolff.

Er will den Kindern außerdem beibringen, dass es besser ist, durch Spaß mehr Erfolg als nur durch Erfolg Spaß zu haben. Seine Ansätze sind Kameradschaft, Spaß und als Gruppe etwas gemeinsam zu erreichen. Seiner Meinung nach gibt es immer mehr Ellenbogen und jeder meint, er müsse der Beste sein. Ihm ist aufgefallen, dass es ihm selber körperlich sehr gut tut und er meint auch, dass wir viel zu viel drinnen seien, aber etwas frische Luft jedem gut tun würde. Daher macht ihm seine Jugendarbeit als Trainer sehr viel Spaß.

von Lennard Goronzy, Manahr Alwani, Mats-Lukas Gesang und Raphael Pilgrim, Klasse 8a, Elisabethschule Marburg


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Elisabethschule – „Der Ball ist das Wichtigste“ – op-marburg.de