Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mitten im Training

OP bewegt Mitten im Training

Drei sechsköpfige Teams starten für die OP beim Ahrens Stadtlauf –  drei Fitnessstudios machen sie fit.

Voriger Artikel
Mit den richtigen Schuhen durch die Zielgerade laufen
Nächster Artikel
Besser essen – Tipps für Sportler

Hans-Joachim Conrad (von links), Hans Rösel und Martina Deutsch trainieren mit Coach Volker Kopp im Physicum. Martina Deutsch ist nach der ersten Trainingswoche hochmotiviert und glaubt, dass sie die Zehn-Kilometer beim Ahrens Stadtlauf am 29. September laufen kann.  Foto: Ingmar Hirt

Von Chrissanthi Nikolakudi

Die erste Trainingsstunde hat für alle Teilnehmer der drei OP-Laufteams geschlagen: die jungen Mütter absolvieren ihre Trainingseinheiten im vita fitness, die Best Ager im Physicum und die Einsteiger in der move Sportwelt.
Martina Deutsch aus dem Team Best Ager ist mit einem großen Motivationsschub aus der ersten Trainingswoche gekommen. Während sie nach der ersten Laufeinheit noch sehr darunter litt „wo man überall Muskeln hat“, hat sie nach dem zweiten Lauftraining schon ihre eigene Strecke zum Üben gefunden, auf dem Radweg von Roth nach Fronhausen. Und nach der dritten Einheit war sie dann vollends mitgerissen und schrieb Dr. Carsten Busch, der die Best Ager medizinisch während des Trainings betreut, in ihrem wöchentlichen Bericht: „Jetzt vertraue ich Ihnen endlich, dass ich es wirklich schaffen kann.“
Trainer Volker Kopp aus dem Physicum spornt seine angehenden Stadtläufer vor allem zu zwei- bis dreiminütige Laufzeiten mit kürzeren Pausen an, die mehrfach wiederholt werden. Außerdem hält er ein mindestens 30-minütiges Krafttraining für sehr wichtig, denn je mehr Muskeln die Kandidaten aufbauen, desto weniger belasten sie beim Laufen ihre Gelenke.

Mustertrainingseinheit
Die jungen Mütter, die allesamt vor der OP-Aktion „Wir werden fit“ sportlich aktiv waren, bringen in einer Woche jeweils drei Laufeinheiten mit ihren persönlichen Trainern Esther Kracht und Jan Schmidt hinter sich. Ziel ihres Vorhabens ist, die Zehn-Kilometer des Ahrens Stadtlaufs im September zu bezwingen.
In der ersten Trainingseinheit einer Woche möchten Esther Kracht und Jan Schmidt das Fundament der Ausdauer legen und die Teilnehmerinnen bei gleichbleibender Belastung etwa 50 Minuten laufen lassen. Die tatsächliche Dauer variiert bei den sechs Frauen, da die Trainer sie individuell je nach Fitnesszustand festgelegt haben.
Die etwas intensivere und schnellere zweite Einheit soll das Herz-Kreislauf-System stärken. Hier arbeiten die Damen bereits an der nötigen Schnelligkeit für den Zehn-Kilometer-Lauf, den sie nach fast vier Monaten betreuten Trainings beim Ahrens Stadtlauf absolvieren werden. Beim dritten Lauftraining der Woche spielen die Teilnehmerinnen mit den Schnelligkeiten, um die Regenerationsfähigkeit des Körpers zu stärken. Hier wird mit einem spontanen Wechsel von Belastungen gespielt, bei dem der Puls auch mal ganz schön hoch- schnellen darf.
Damit nicht genug – die sechs Mütter absolvieren auch ein läuferspezifisches Athletiktraining, das darauf abzielt ihre Rumpfkraft zu stärken. Denn „Arme und Beine bewegt der Läufer idealerweise an einem stabilen Rumpf“, erklärt Esther Kracht. „ Ein erfolgreiches Training ist nur dann gewährleistet, wenn alle in der Lage sind, Fehlhaltungen zu spüren, selbstständig zu korrigieren und ein Gefühl für den korrekten Bewegungsablauf zu bekommen. Zwischen den Einheiten sollten die Läuferinnen einen Tag Pause einhalten und stattdessen ein sportspezifisches Koordinations- und Krafttraining absolvieren.

Eine gute Zeit
Wie der Name des move-Teams „Einsteiger“ schon sagt, fangen die Teilnehmer gerade erst mit dem Laufsport  an. Trainer Dennis Hörr muss also langsam an das längere Joggen heranführen. Dafür hat der Personal Trainer einen Vier-Wochen-Plan erstellt, der zunächst für alle seine sechs Schützlinge gleich ist und auf einem Wechsel von Lauf- und Gehpausen basiert. Ähnlich wie die Best Ager laufen die Jogging-Anfänger zum Beispiel sechs Mal fünf Minuten, die jeweils immer von einer Gehpause von drei Minuten unterbrochen wird. „Ziel dieser Grundlagenausdauer ist es, irgendwann 30 Minuten am Stück laufen zu können“, sagt Dennis Hörr. Wenn alle sechs im Team das beherrschen, kann der nächste Montasplan ganz individuell ausgearbeitet werden, um gezielter den Einzelnen fördern zu können. „Nach dem zweiten Block sollten alle Sechs schon eine Stunde am Stück laufen können. Danach können wir uns den Feinheiten widmen und an der Geschwindigkeit arbeiten“, freut sich der Trainer der move Sportwelt. Und eine individuell für sich gute Zeit will schließlich jeder der 18 OP-Läufer erzielen.

Ahrens Tipp der Woche

Wie finde ich den richtigen Laufschuh?
Christoph Sprenger, Abteilungsleiter Sport
bei Ahrens, empfiehlt:

· Kaufe Deine Lauf-
  schuhe immer im Sport-
  fachgeschäft
· Wenn du abgelaufene
  Laufschuhe hast, bring
  diese mit
· Laufschuhe möglichst
  in den Abendstunden
  kaufen
· Was ist der genaue Ein-
  satzzweck? Die Lauf-
  distanz? Welcher
  Untergrund?
· Ziehe die Socken an,
  die auch beim Laufen
  benutzt werden
· Den Laufschuh ruhig
  mit ein paar Runden im
  Laden ausprobieren
· Verschiedene Größen
  anprobieren

Voriger Artikel
Nächster Artikel