Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche und internationale Küche

2. Vorentscheidung Deutsche und internationale Küche

Die Küchenstars-Teams der 2. Vorrunde tischen der Jury eine große kulinarische Vielfalt auf

Voriger Artikel
Zwischen Tradition und neuer Kreation
Nächster Artikel
Ein unvergleichliches Wettkochen

Die Kandidatinnen werden die Teller morgen mit Köstlichkeiten füllen: (von rechts) Kathrin Müller, Gabi Becker, Nuria Gomez Santos und Anna McLoon, Anette und Sarah Stöcker und Ina Poitzmann-Mees. Foto: Wagner

von Chrissanthi Nikolakudi
Am morgigen Samstag heißt es „Deutsche Küche“ gegen „Internationale Küche“. Die ganz unterschiedlich klingenden Drei-Gänge-Menüs, die die zwei Teams für den OP-Kochwettbewerb „Küchenstars“ zusammengestellt haben, haben trotzdem etwas gemeinsam: die Kartoffel.
Die Knolle ist eben in vielen Ländern zu Hause und lässt sich auf ebenso viele verschiedene Arten zubereiten. Bei den Kandidatinnen Gabi Becker und Kathrin Müller aus Bad Endbach findet sie sich beispielsweise als Kartoffel-Speck-Füllung in der Rindsroulade wieder oder als Kartoffel-Birnen-Tasche.
Anna McLoon und Nuria Gomez Santos führen die Kartoffel durch drei Jahreszeiten. Die Kolleginnen und Mikrobiologinnen beginnen in ihrem frühlingshaften ersten Gang mit einer Suppe aus Kartoffeln, Erbsen und Spargel, „die bewusst sehr neutral gehalten ist, und sicherlich in vielen Ländern so auf den Tisch kommt“, sagt die Amerikanerin Anna McLoon. Für den zweiten Sommer-Gang wird die Spanierin Nuria Gomez Santos der Jury eine Tortilla de Patatas aus ihrer Heimat zubereiten. Das ist ein spanisches Omelett, das mit kalter Tomatensuppe serviert wird, einer Salmorejo Cordobes. Passend zum Winter fällt der dritte Gang der Wissenschaftlerinnen ein wenig deftiger aus: Es gibt kanadische Toutiere – das ist ein Schweinefleisch-Kartoffel-Kuchen aus Quebec mit Rosenkohl, Pecannüssen und Schallotten. „Ich habe die-ses Team ausgewählt, weil die Rezepte einfach mal was anderes sind. Die zwei haben sich viele Gedanken zu dem Menü gemacht“, freut sich Roland Reuss, Koch des Waldschlösschens in Dagobertshausen, auf die morgige Verkostung. „In den deutschen Gerichten haben mich die verschiedenen Komponenten gereizt“, sagt Reuss. Zu den Kartoffel-Birnen Taschen mit Quitte servieren die langjährigen Freundinnen Gabi Becker und Kathrin Müller zum Beispiel Pfefferkrokant. Dafür karamellisieren sie den Zucker und vermengen die Pfefferkörner im heißen Karamell. Nach dem Abkühlen wird das Karamell in Krokant geraspelt.
Kathrin Müller ist gespannt, was sie morgen erwartet: „Ein bisschen ungewohnt wird es ja schon, nicht in der eigenen Küche zu stehen.“ Gekocht wird nämlich in Breidenbach bei Küchen Stöcker auf der Ausstellungsfläche. „Beide Menüs haben etwas Herausforderndes und ich bin gespannt, wie sie umgesetzt werden“, sagt Roland Reuss, der als Profi-Koch beiden Teams in den fremden Küchen helfend zur Seite stehen wird und auch als Jurymitglied unter anderem über Geschmack und Kreativität der Menüs urteilen wird. Auch Roger Schneider von der Oberhessischen Presse und ein Mitglied des Küchenstudios Stöcker kommen in den Genuss dieser köstlich klingenden Speisen. Den passenden Wein dazu bietet Herr Conrad vom Weinhandel La Cave in Bad Laasphe an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel