Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Querdenken eröffnet Neues

Standpunkt Querdenken eröffnet Neues

Polarisieren, Denkanstöße geben. Als einzelne Stadtverordnete ohne politische Ideologie hat Andrea Suntheim-Pichler im Parlament und den Ausschüssen wenig Möglichkeiten,...

Marburg. ...in den Vordergrund zu treten. Über die Anträge der „Bürger für Marburg“ darf trefflich gestritten werden. Allianzhaus abreißen, stattdessen Parkplätze bauen - das ist radikal und geht sicherlich weit übers Ziel hinaus. Dafür aber fördert es die Debatte. Wer solche Vorstöße blindlings ablehnt, der vergibt womöglich die Chance, gute Pläne noch besser zu machen. Der Blick in Grauzonen ist manchmal farbiger als so mancher denkt. Daher sind Querdenker in der Politik - sofern es im Rahmen bleibt und auch eine faire Debatte geführt werden kann - eine gute Triebfeder, ausgetretene Wege zu verlassen und auch mal um sich herum zu schauen. Über Parteifarben und Persönlichkeiten hinaus. Sollte es nicht Ziel sein, Marburg gestärkt in die Zukunft zu führen? Ganz nebenbei: Kleine Farbtupfer haben noch keiner Schwarz-Weiß-Dekoration geschadet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales