Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mengsberg verliert Spiel und Alexej Möller

Fußball, Verbandsliga Nord Mengsberg verliert Spiel und Alexej Möller

Licht und Schatten bot der TSV Mengsberg in Rothwesten, wo die Mannschaft von Trainer Mario Selzer ein Erfolgserlebnis abermals knapp verpasste.

Voriger Artikel
OP-Forum eingeschränkt
Nächster Artikel
Jetzt ist erst recht Mut gefordert

Dennis Dorfschäfer (rechts, im Spiel gegen Steinbach) brachte den TSV Mengsberg in Rothwesten noch einmal heran, Foto: Marcello Di Cicco

Rothwesten. „Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir aber einen Punkt verdient gehabt. Allerdings muss man auch einige Entscheidungen des Schiedsrichters hinterfragen“, bilanzierte Mengsbergs Sportlicher Leiter Martin Kubitschko nach der siebten Niederlage in Folge.

Durch ein Kopfballtor von Andreas Geisler in der 10. Minute nach einer Flanke von Igor Losic (Kubitschko: „Da hätten wir zweimal klären können“) und ein Elfmetertor von Christoph Reuter - nachdem Lars Krätschmer unnötig den Ball verloren und Maximilian Krähling sich das Leder im Strafraum an die Hand geschossen hatte (45. + 2) - gingen die Gastgeber noch vor der Pause auf einem laut Kubitschko tiefen und schwer zu bespielenden Platz mit 2:0 in Führung.

Zu allem Überfluss musste Mengsbergs Alexej Möller ausgewechselt und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Kasseler Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er bei einem Freistoß den Ball mit voller Wucht ins Gesicht bekommen hatte (44.). Andrzej Fydrych war bei den Mengsbergern kurzfristig aufgrund einer Oberschenkelzerrung ausgefallen, Dardan Rama noch nicht fit.

„In der zweiten Halbzeit war es ein völlig anderes Bild. Da haben wir endlich mutig und beherzt gespielt“, lobte Kubitschko. Doch erst nachdem der starke Heimkeeper Christoph Herbst gute Torchancen neutralisiert hatte (60., 70.), gelang Dennis Dorfschäfer mit einem abgefälschten Schuss der Anschlusstreffer (71.).

Dass es in der 53. Minute nach einem Tritt in die Wade von David Fitzke keinen Elfmeter gab („Das war eine krasse Fehlentscheidung“) und dass ein laut Kubitschko „brutales Foul“ von Maximilian Werner an Mirco Kleinmann (85.) nur mit Gelb geahndet wurde, ärgerte den Sportlichen Leiter des TSV - genau wie die Tatsache, dass trotz vieler Verletzungsunterbrechungen nur zwei Minuten nachgespielt wurde.

„Am Ende sind wir mit Mann und Maus angerannt. Da kam es auf jede Minute an“, meinte Kubitschko.

Tore: 1:0 Andreas Geisler (10.), 2:0 Christoph Reuter (45. + 2, HEM), 2:1 Dennis Dorfschäfer (71.). Rothwesten: Herbst - Klimpel, Siewert, Dziabas (78. Werner), Losic (72. Eckhardt), George, Reuter, Berthel, Geisler, Seeger, Haldorn. Mengsberg: Berger - Dingel, Krähling, Fitzke, Krätschmer, Popielarz (56. Sanzone), Mike Kleinmann, Möller (44. Dorfschäfer), Reitz, Kloske (65. Mirco Kleinmann), Fischer.

Schiedsrichter: Sascha Bauer (Wetzlar). Zuschauer: 180. Gelbe Karten: Siewert, George, Werner / Krähling, Fischer. Beste Spieler: Herbst, Geisler / Fischer, Reitz. Bes. Vorkommnis: Mengsbergs Alexej Möller muss mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales