Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Machtverteilung und Proporz

Standpunkt Machtverteilung und Proporz

Egon Vaupel hat die Machtverhältnisse im Magistrat verschoben.

Voriger Artikel
Ein Sieger,kein Verlierer
Nächster Artikel
Oberstadt ist für alle da

Marburg. Der Sozialdemokrat Vaupel nahm sich die Zuständigkeit für zwei Politikfelder, die im Fokus der politischen Diskussionen der kommenden Monate stehen werden: die städtische Wohnungs- und die städtische Altenpolitik. In beiden Arbeitsfeldern herrscht unbestritten Handlungsbedarf. Der Oberbürgermeister demonstriert Tatkraft, zeigt an, dass er Lösungen präsentieren will. Wer mag, kann dies auch als schlechtes Zeugnis für die bisherige Arbeit von Kerstin Weinbach sehen. Eines ist die Entscheidung aber gewiss: ein Zementieren der rot-grünen Machtverteilung im hauptamtlichen Magistrat. Des Proporzes. Der grüne Bürgermeister Franz Kahle darf keine weiteren Gestaltungsfelder übernehmen, Vaupel macht alles. Auch ein Indiz für das von Neid und Misstrauen geprägte Klima zwischen Grünen und Sozialdemokraten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel