Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zum Verlieben

Einwurf Zum Verlieben

Die Manager der Profi-Clubs schauen ganz genau hin, wo sie sich im Trainingslager einquartieren. Schließlich hängen gut 25 Fußballspieler dann eine Woche lang tagtäglich aufeinander und bereiten sich auf die Saison vor.

Marburg. Teambuildung heißt das Zauberwort, die Mannschaft soll zusammenwachsen und eine Einheit werden. Energie Cottbus hat das in diesem Jahr etwas übertrieben. Im österreichischen Seefeld hat der Zweitligist sein Lager aufgeschlagen - im „Alpenhotel ... fall in Love“. Das Hotel will verliebte Pärchen in die Zimmer mit Namen wie „Kuschelnest“, „Junior Suite Herzilein“ oder „Doppelzimmer Black Temptation“ locken. In letzterem nächtigt übrigens - (schwarzen) Humor haben die Lausitzer ja - Boubacar Sanogo von der Elfenbeinküste. Pinkfarbene Kissen und rosa Herzchen zieren die Gänge. Und es wundert auch wenig, wenn Trainer Rudi Bommer sagt: „Der Wellnessbereich ist ausgezeichnet.“

Hoffen wir, dass Oliver Bierhoff ein glücklicheres Händchen bei der Auswahl des WM-Quartiers für die deutsche Nationalmannschaft in Brasilien hat. Oder vielleicht wartet er auch lieber erst den Saisonverlauf ab. Sollte Cottbus voller Energie den Gipfel in der zweiten Liga stürmen, wäre ein „Zuckerhut-­Hotel... fall in love“ möglicherweise doch die erste Alternative.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf