Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Schlechte Idee

Einwurf Schlechte Idee

Manche Veränderungen sind gut. Vor allem, wenn dadurch die Dominanz eines Teams beendet und für Spannung gesorgt werden kann. Der Vorschlag, in der Fußball-Bundesliga Playoffs einzuführen, gehört jedoch nicht zu den guten Ideen.

Voriger Artikel
Rätsel gelüftet
Nächster Artikel
Der Titan als Zwerg

Marburg. Im Moment wird im Fußball ja viel über Änderungen diskutiert. Jüngstes Beispiel ist die Champions-League-Reform, die die Kluft zwischen den großen und kleineren Ligen weiter vergrößern würde. Wolfgang Holzhäuser, früher der starke Mann bei Bayer Leverkusen und auch Ligapräsident, hat jetzt im „kicker“ einen Vorschlag gemacht, der die Bundesliga komplett verändern würde: die Einführung von Playoffs für die ersten vier Teams nach der Ligarunde, um den Deutschen Meister zu ermitteln. Schön ist, dass offenbar auch bei den Funktionären so langsam anzukommen scheint, dass die erdrückende Dominanz einer Mannschaft auf Dauer nicht gut für die Liga ist. Schlecht ist, wenn dann solche Ideen dabei herauskommen, um das zu ändern. Schließlich gibt es einen solchen K.-o.-Wettbewerb schon. Er heißt DFB-Pokal. Für die Bundesliga muss weiter gelten: Wer nach 34 Spielen die meisten Punkte hat, ist Meister. Das ist fair. Und muss deshalb so bleiben.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf