Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Neuers Plädoyer

Einwurf Neuers Plädoyer

Der angekündigte Regen von Rimini wäre seiner Erkältung nicht zuträglich gewesen. Zumal er höchstwahrscheinlich recht beschäftigungslos gewesen wäre. Doch die Absage von Manuel Neuer sollte trotzdem zu denken geben.

Voriger Artikel
Hauptsache Island
Nächster Artikel
Es ist an der Zeit

Marburg. Nicht dass ich ihm seine Erkrankung nicht abnehmen würde. Aber handelte es sich um ein WM-Halbfinale gegen Brasilien und eben nicht um die Qualifikation gegen San Marino, hätte sich der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft bestimmt nicht von seinem viralen Infekt stoppen lassen. Und deshalb darf man diese Absage wie auch viele andere durchaus so deuten: Die Fußballübersättigung macht sich nicht nur bei den Fans bemerkbar, sondern auch bei den Spielern. Statt Wettbewerbe immer mehr aufzublähen, wäre eine Rückbesinnung angebracht. Qualität statt Quantität. Was übrigens nicht nur für Länderspiele, sondern auch für Champions und Europa League gilt. So dürfen die Fifa-Verantwortlichen die Neuer-Absage gerne als Plädoyer sehen. Die Kernaussage: Langsam reicht‘s. Allein: Sie werden davon nichts wissen wollen.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf