Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mieser PR-Trick

Einwurf Mieser PR-Trick

Der FC St. Pauli ist ein herzloser Verein. Meint jedenfalls „Bild-“Chefredakteur Kai Diekmann. Denn der Fußball-Zweitligist wagt es doch glatt, sich nicht an einer Flüchtlings-Aktion der Clubs aus der 1. und 2. Bundesliga zu beteiligen.

Marburg. Auf dem Ärmel der Trikots sollen statt des sonst üblichen „Hermes“-Logos die Schriftzüge „Wir helfen“ und #refugeeswelcome prangen. So weit, so löblich. Eigentlich. Doch muss man wissen, dass Diekmann, dessen Boulevardblatt sein Fähnchen gerne in jeden populistischen Wind hängt, auch seine schmierigen Finger im Spiel hat. So entpuppt sich die als Willkommensgruß getarnte Aktion in Wahrheit als ein übler PR-Trick der Zeitung mit den vier großen Buchstaben. Mit dem Leid der Flüchtlinge soll die Werbetrommel für die „Bild“ gerührt werden. Und alle machen mit. Außer St. Pauli. Bravo! Der Kiezclub hatte übrigens wirklich etwas getan und 1000 Flüchtlinge zu einem Testspiel gegen Borussia Dortmund eingeladen. Für die anderen Clubs gilt: Hilfsbereitschaft ist gut, blinder Aktionismus nicht.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf