Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kein Wunder

Einwurf Kein Wunder

Es war ein zähes Ringen, an dessen Ende nun eine Entscheidung steht, die von vornherein die einzig mögliche war: Die WM in Katar findet 2022 nicht im Sommer, sondern im Winter statt.

Marburg. Der Aufschrei ist groß in der Fußball-Welt. Dabei gebietet schon der gesunde Menschenverstand, dass man bei 50 Grad nicht Sport treiben sollte.

Allerdings geht es bei der Fifa selten um den gesunden Menschenverstand, sondern fast immer nur um Geld und Macht. So musste es bis zur Entscheidungsfindung so aussehen, als wäre die Verlegung allein Joseph Blatters Idee gewesen. Der Fifa-Boss hat damit gleichzeitig die Gelegenheit genutzt, seinem ungeliebten Uefa-Widersacher und Kritiker Michel Platini eins auszuwischen. Schließlich müssen die Spielpläne der europäischen Ligen inklusive der Champions League nun überarbeitet werden. Karl-Heinz Rummenigge forderte auch sofort einen Ausgleich für die Vereine. Also Geld. Was auch sonst? Bei so viel Scheinheiligkeit darf sich nun wirklich niemand mehr über dubiose Vergabeentscheidungen der Fifa wundern. Und erst recht nicht beschweren.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf