Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Jammerlappen

Einwurf Jammerlappen

Rumgejammere ist oft schwer zu ertragen. Fand Andrea Petkovic bei ihrem Zweitrunden-Match in Paris auch und brachte das sich selbst gegenüber sehr drastisch mit einem "Halt die Fresse!" zum Ausdruck.

Marburg. Von da an lief es besser, die Darmstädterin gewann. Den deutschen Tennis-Männern würde man diese Einstellung auch wünschen. Vielleicht klappt es dann ja sogar mal mit einem Drittrunden-Einzug. Philipp Kohlschreiber, der als Weltranglisten-28. beste Deutsche, stand kurz davor. 4:2 führte er im fünften Satz, als das Match wegen Dunkelheit abgebrochen werden musste. Gestern ging es zu Ende - mit 4:6 aus Sicht Kohlschreibers, der im Vorjahr beim Davis Cup als zickige Diva unrühmlich aufgefallen war. Statt sich an die eigene Nase zu fassen, jammerte der Augsburger nun lieber rum und suchte nach Ausreden. Die späte Ansetzung am Mittwoch etwa: „Das ist unfair den Spielern gegenüber.“ Seinen Gegner Pablo Andujar, der ja die gleichen Bedingungen hatte, schien das nicht zu stören. Vielmehr schaffte es der Spanier im Gegensatz zum Deutschen, sich punktgenau zu konzentrieren. Ich würde mir wünschen, dass Frau Petkovic Herrn Kohlschreiber auch mal zuraunen würde: „Halt die Fresse, du Jammerlappen!“

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf