Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
In der Sackgasse

Einwurf In der Sackgasse

Selbst der neue Weltmeister kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass in Deutschland das Interesse an der Formel1 immer mehr abnimmt.

Voriger Artikel
Es ist an der Zeit
Nächster Artikel
Schritt für Schritt

Marburg. Unverkennbares Anzeichen: Während sich Nico Rosberg heute in Wiesbaden feiern lässt, wird der Weltrat des Automobil-Dachverbandes FIA nach seiner Tagung offiziell bekanntgeben, was schon lange klar ist: Im nächsten Jahr wird es kein Rennen in Deutschland geben. Hockenheim ist erst 2018 wieder dran, die Betreiber des Nürburgrings verzichteten auf ein Angebot. Zu groß erscheint das finanzielle Risiko, schließlich soll die Antrittsgage für Bernie Ecclestones PS-Zirkus bei 12 bis 15 Millionen Euro liegen. Zu Zeiten eines Michael Schumacher waren die Tribünen noch rappelvoll, auch Sebastian Vettel in Weltmeisterform lockte noch die Massen an. Fraglich, ob Rosberg oder irgendein anderer Fahrer jemals wieder eine solche Formel-1-Euphorie auslösen kann. Die Königsklasse des Motorsports steckt in Deutschland in der Sackgasse.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf