Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Held auf der Flucht

Einwurf Held auf der Flucht

Die medizinischen Abteilungen sind im Sport nicht zu unterschätzen. Zu spüren bekam das in der vierten brasilianischen Liga die Mannschaft von Tupi.

Marburg. 2:2 stand es im Viertelfinal-Rückspiel gegen Aparecidense, ein Tor fehlte noch zum Weiterkommen. Tupi-Stürmer Ademilson hatte in der 89. Minute den gegnerischen Torwart auch schon hinter sich gelassen - über den Siegtreffer konnte Ademilson trotzdem nicht jubeln. Denn Masseur Romildo Fonseca da Silva, der direkt neben dem rechten Pfosten gestanden hatte, war vor das Tor gelaufen und hatte den Gegentreffer gleich mit zwei starken Paraden verhindert. Allerdings konnte sich „Lefty“ nur kurz über seinen Status als Aparecidense-Held freuen. Stattdessen liegt der Fall nun beim Sportgericht. Nach seiner Rettungstat rettete da Silva nur ein Sprint in die Stadionkatakomben vor den wütenden Gegnern. Ansonsten hätte der Masseur wohl selbst medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf