Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Gut gebellt

Einwurf Gut gebellt

Antonio Morrison ist kein Kind von Traurigkeit. Der Footballspieler des US-Teams Florida Gators war vor ein paar Wochen schon einmal verhaftet worden, weil er einen Disco-Türsteher geschlagen hatte.

Marburg. Jetzt klickten schon wieder die Handschellen. Morrisons Vergehen diesmal: Er hat einen Polizeihund angebellt. Klingt komisch - der Beamte, der gerade ein verdächtiges Fahrzeug untersuchte und den Hund namens „Bear“ im Polizeiwagen gelassen hatte, verstand aber keinen Spaß. Bleibt allerdings die Frage, welchen Straftatbestand Morrisons Bellen erfüllt: Polizeihundbeleidigung vielleicht? Und woher wusste der Polizist überhaupt, dass Morrisons Bellen böse gemeint war? Der Footballspieler hatte jedenfalls eine ganz einfache Entschuldigung parat: Der Hund hat zuerst gebellt. Sein Trainer fand das gar nicht lustig und sperrte Morrison intern. Der knallharte Verteidiger kann seine Aggressionen also in nächster Zeit nicht an den Gegenspielern auslassen. Womit dann auch das Sprichwort bewiesen wäre: Hunde, die bellen, beißen nicht.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf