Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Frings’ Leiden

Einwurf Frings’ Leiden

Auch Fußballer sind Menschen – außer Zlatan Ibrahimovic, der ist bekanntlich nicht von dieser Welt. Jedenfalls haben Menschen Gefühle. Etwa, wenn’s um ihren Herzensverein geht, auch wenn sie für den selbst nicht mehr aktiv sind. Lukas Podolski, in einer Art Pre-Ruhestand in Japan am Ball, leidet mit seinem Effzeh. Torsten Frings sorgt sich ebenfalls: Dem SV Werder geht’s nicht gut.

Voriger Artikel
Volltreffer
Nächster Artikel
Das HSV-Dilemma

Elf Jahre kickte Frings für die Bremer in der Bundesliga, drei Jahre lang war er Co-Trainer an der Weser. Längst coacht er den SV Darmstadt 98, sieht sich heute als Fan der Hanseaten. Und als solchen mache es ihn „natürlich traurig, dass Werder da unten steht“. Er „drücke alles, was ich habe, dass sie da wieder rauskommen“, sagte der 40-Jährige am Donnerstag. Am besten fängt er mit den Daumen an.

Vielleicht hilft’s ja. Muss ja nicht unbedingt gleich am Freitagabend in Frankfurt sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel