Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Folgerichtig

Eintracht Braunschweig Folgerichtig

Als ob Eintracht Braunschweig im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga nicht schon genug Sorgen hätte, nun kommt für Trainer Torsten Lieberknecht noch ein weiteres Problem hinzu.

Marburg. Weil Karim Bellarabi und Marcel Correia das gemeinsame Frühstück vor dem Spiel am Samstag gegen Meister Bayern München verschlafen hatten, warf sie der resolute Coach kurzerhand aus dem Kader. Fernsehbilder auf der heimischen Couch statt Abstiegskampf im Stadion hieß es für die beiden Schlafmützen. „Wer bei mir Termine verschläft, der hat anschließend einen schlechten Tag“, erklärte der Eintracht-Coach nach der 0:2-Niederlage gegen die Bayern. Recht hat er. Nur wenn seine Spieler an einem Strang ziehen und sich keine Extrawürste erlauben, haben sie noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt. Ein Trainer, der sein Ziel erreichen will, muss zeigen, dass er Autorität hat. Insofern konnte Lieberknecht gar nicht anders handeln.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf