Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eine Preisfrage

Einwurf Eine Preisfrage

Bleibt er oder geht er? Diese Frage beschäftigt die Eintracht-Fans derzeit am meisten. Schließlich haben die Frankfurter in Kevin Trapp endlich einen Torhüter gefunden, der den "ewigen Oka" hat vergessen lassen.

Marburg. Keiner schaffte es, Platzhirsch Nikolov zu verdrängen - bis Trapp kam. Mit einem Vertrag bis 2019 ausgestattet schien sich die Eintracht erst einmal keine Sorgen machen zu müssen um eine starke Nummer eins. Jetzt buhlt Paris St. Germain um die Gunst des Keepers, der zu den Besten Deutschlands gehört. Und die Frankfurter sind in der Zwickmühle: Macht man die Baustelle Torwartposition auf, oder verzichtet man auf einen dicken Batzen Geld, das in die Mannschaft gesteckt werden könnte? Wie so oft in der Bundesliga ist die Antwort eine Frage des Preises. Bei der 10-Millionen-Schallmauer dürfte die Eintracht schwach werden.Einen Douglas Costa oderRoberto Firmino bekommt man für das Geld zwar nicht. Aber sicherlich einen oder zwei Spieler, die dem Team weiterhelfen, und die sonst nicht erschwinglich wären. Deswegen ist meine Prognose: Trapp spielt in dieser Saison mit Zlatan Ibrahimovic ineinem Team. Die Aussagen von Trainer Armin Veh sind nur Taktik, um den Preis in die Höhe zu treiben. Klapperngehört zum Handwerk.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf