Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Des einen Leid...

Einwurf Des einen Leid...

Sebastian Vollmer ist am Ziel. Der deutsche Footballprofi hat mit seinen New England Patriots den Super Bowl gewonnen und darf sich jetzt ganz amerikanisch unbescheiden "World Champion", also Weltmeister, nennen.

Marburg. Vollmers Aufgabe ist es, seinen Quarterback zu beschützen. Er muss für Tom Brady, einen der besten Spielmacher aller Zeiten, die Drecksarbeit machen und die Gegner von ihm fernhalten. Das hatte der Deutsche so gut erledigt, dass die Patriots kurz vor Schluss mit vier Punkten führten. Hieß aber auch: Das Schicksal über Sieg oder Niederlage lag in den Händen von Seattles Quarterback Russell Wilson. Vollmer musste mit der Patriots-Offensive hilflos zusehen, wie die Seahawks der Titelverteidigung immer näherkamen. 20 Sekunden vor Schluss fehlte noch ein Yard. Dann traf Seattle die fatale Fehlentscheidung, zu werfen statt zu laufen. Ball abgefangen, Spiel verloren. Des einen Leid war Vollmers Freud.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf