Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Das falsche Signal

Einwurf Das falsche Signal

Es ist noch ein paar Wochen hin: Am 22. April beginnt das Stuttgarter Sandplatzturnier. Einige der besten und populärsten Tennisspielerinnen der Welt werden in der Porsche-Arena spielen. Angelique Kerber etwa, Karolína Plíšková auch. Und Marija Scharapowa. Dabei ist die Russin noch bis zum 25. April gesperrt.

Voriger Artikel
Selbst schuld
Nächster Artikel
Das Saisonziel der „Nagelsmänner“

Scharapowa hatte die Einnahme von Meldonium eingeräumt, ist deshalb für 15 Monate suspendiert worden. Jetzt haben die Verantwortlichen in Stuttgart der 29-Jährigen eine Wildcard gegeben. Begründung von Turnierdirektor Markus Günthardt: Die Siegerin von 2012, 2013 und 2014 habe „mitgeholfen, das Turnier zu dem zu machen, was es ist“. Nun ja.

Sobald Scharapowa ihre Sperre abgesessen hat, darf sie auch wieder aufschlagen – diese zweite Chance hat sie verdient. Doch die Organisatoren gestalten den Spielplan so um, dass die überführte Dopingsünderin mitspielen kann – am 26. April soll sie ihr Erstrunden-Match austragen. Das ist, wie es Angelique Kerber ausgedrückt hat, „ein bisschen merkwürdig“. Und das völlig falsche Signal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel