Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Abgeschoben

Özil-Wechsel Abgeschoben

So schnell kann es gehen: Noch vor wenigen Tagen sah man Mesut Özil bei einem Werbespot für den Sponsor strahlend durch Madrid fahren und versichern, dass er in keinem Fall gedenke, seinen Vertrag bis 2016 bei den Königlichen nicht zu erfüllen.

Marburg. Wohl fühle er sich bei Real, große Ziele habe er mit der Mannschaft noch, in der er um seinen Platz kämpfen werde, erklärte der 24-Jährige vollmundig. Und nun: Alles Schnee von gestern. Nach drei Jahren muss der begnadete Mittelfeldspieler Stadt und Trikot wechseln. London statt Madrid heißt es nun, und natürlich freut sich Özil auf seine neue Aufgabe. Der Transfer aber zeigt einmal mehr, dass im Profifußball kein Platz für Gefühle ist. Özil musste weg, weil bei Real kein Platz mehr für ihn war, und weil so ein erklecklicher Teil der Wahnsinns-Ablöse für den Waliser Gareth Bale wieder in die Kasse der Madrilenen zurückgespült wird. Profis als Verschiebe-Bahnhof: So einfach ist das heutzutage.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf