Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Liebe Leute,

Ortsdiener Karl Liebe Leute,

Lipperts Karin hat beim Landkreis als Fachdienstleitung Volkshochschule ja schon viel erlebt – aber ein Referent mit nur einem Schuh war ihr bisher noch nicht untergekommen. Das hat sich nun geändert.

Die Langendorfer Frauen hatten zum Grillen eingeladen und wollten die Senioren mit „Lausbubengeschichten“ bei Laune halten. Dafür hatten sie ein Mitglied der Theatergruppe Biedenkopf eingeladen, das aus ökologischen Gründen mit dem Zug kam.

In Cölbe ließ sich der gute Mann abholen und dann durch den Burgwald chauffieren und über die ein oder andere Besonderheit aufklären.

In Langendorf angekommen stand dann fest: Er ist auch eine Besonderheit – denn ein Schuh fehlte.

Der gute Mann wollte dennoch gleich mit seinen Lausbubengeschichten loslegen. Die Langendorfer bestanden jedoch darauf, ihm erst mal eine Art Schuh zu basteln, um die Socke zu schonen!

Gesagt, getan. Aus einer Art Sohle und einem Band entstand so etwas wie eine Jesuslatsche. Schätze nicht, dass die Frau des Referenten dies im Sinne hatte, als sie ihren Mann morgens dazu aufforderte, sich endlich neue Schuhe zu kaufen.

Sie sagte ihm sogar noch, dass er mit diesen Schuhen nicht mehr unter die Leute gehen könnte. Nun, das tat er ja dann auch nicht. Er ging lediglich mit einem der Schuhe unter die Leute. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

Seine Frau durfte ihren Mann übrigens abends wieder mit einheitlichem Schuhwerk begrüßen. Als der Referent wieder an den Cölber Bahnhof kam, stand dort sein verlorener Schuh, der brav auf seinen Besitzer zu warten schien.

Wünsche Euch in diesem Sinne ein gut beschuhtes Wochenende. Und nix für ungut,

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die Glosse