Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Liebe Leute,

Ortsdiener Karl Liebe Leute,

was ist nur mit unseren Mitmenschen und deren Anstand los? Dass es Doofköppe auf dieser Welt gibt, ist ja leider nichts Neues - aber irgendwie gibt es immer noch eine Steigerung des Unfassbaren.

So wie nun in Neustadt.

Dort betreibt Manns Werner eine Postfiliale mit Besonderheit: Er hat dort Körbe mit Büchern aufgestellt, die Kunden gegen eine kleine Spende mitnehmen können. Um 20 bis 50 Cent bittet der Werner - der sich das Geld aber nicht in die eigenen Taschen stopft. Nein, er spendet alles, was zusammenkommt, an die Deutsche Kinderkrebshilfe. Entsprechend sind die Neustädter auch immer etwas großzügiger und stecken meist einen Euro oder mehr ins aufgestellte Sparschwein.

Seit 13 Jahren macht der Werner das. Ihr könnt Euch also vorstellen, dass da schon einiges zusammenkam, was er für den guten Zweck spenden konnte.

Momentan jedoch sieht es schlecht aus: Es gibt nämlich kein Schwein mehr, in das man Geld stecken kann. Nein, letzten Freitag ist es nämlich verschwunden. Dass es aus Angst vor dem Schlachten selbstständig den Abgang ­gemacht hat, ist wohl ausgeschlossen. Daher gibt es nur eine realistische Idee: Irgendjemand hat das Spendenschwein geklaut. Und dieser jemand sollte sich jetzt mal ganz schnell und abgrundtief schämen - denn dieser Diebstahl ist moralisch noch verwerflicher, als es Diebstähle ohnehin schon sind.

Kann nur hoffen, dass das Schuldbewusstsein den Täter dazu bringt, das Schwein zurückzubringen. Ansonsten ist zu hoffen, dass ihn (oder sie) das schlechte Gewissen noch sehr lange plagt.

Meine übrigens jedes einzelne Wort ernst. Schenke mir daher diesmal das eigentlich obligatorische „Und nix für ungut“,

Euer Ortsdiener Karl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die Glosse