Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Die Verbraucher entscheiden

Käfigeier Die Verbraucher entscheiden

Die Kennzeichnungsregeln für Eier sind ein klarer Beweis für die Macht der Verbraucher. Seit 2004 müssen Hühnerhalter die Eier mit einem Stempel versehen, der über die Haltung des Federviehs, das Herkunftsland und den Betrieb Auskunft gibt.

Die Folge war, dass die bei den Konsumenten offensichtlich unbeliebten Käfigeier fast komplett aus den Regalen verschwanden.

Umso unbegreiflicher ist, dass es zehn Jahre später immer noch erhebliche Lücken bei der Kennzeichnung gibt. Denn die Pflicht gilt nur für rohe Eier. Industriebetriebe, die die Eier beispielsweise in Nudeln oder Likör weiterverarbeiten, sind von der Kennzeichnungspflicht befreit.

Die Folge ist, dass der Verbraucher gegen seinen Willen immer noch erhebliche Mengen an Käfigeiern untergejubelt bekommt. Jedes achte Huhn lebt in einer „Kleingruppe“, einer etwas größeren Variante der alten Legebatterie.

Zwar haben viele Hersteller schon von sich aus auf Boden- oder Freilandhaltung umgestellt, und nutzen das auch als Werbeargument. Das reicht jedoch nicht aus. Nur wenn der Verbraucher auf der Verpackung ausreichend Information über die Haltung der Tiere bekommt, hat er eine echte Entscheidungsgrundlage. Deshalb ist es höchste Zeit, das auch auf EU-Ebene durchzusetzen.

von Antje Schroeder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der politische Kommentar