Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Persönlich

Die Landkarte war unerlässlich

„Ich bin ein Zeitungskind“, sagt Petra Fischer, die seit 2009 bei der OP arbeitet.
© Lisa-Martina Klein

Name: Petra Fischer

Alter: 49

Wohnort: Pohlheim

Familienstand: geschieden, 2 Kinder

Erlernter Beruf: Bürokauffrau

Bei der OP seit: 2009

Beruf heute: Anzeigenabteilung/ 
Verkaufsförderung

Einen Tag vor ihrem 20-jährigen Jubiläum beim Gießener Anzeiger kündigte Petra Fischer dort ihren Job. „Ich habe das nur ungern getan. Aber ich wollte von Teilzeit auf Vollzeit erhöhen, das ging dort leider nicht“, erklärt sie. „Und als ich auf einen Tipp eines Kollegen hin eine Vollzeitstelle bei der OP fand, war das perfekt, noch dazu, weil ich schon viel Erfahrung in diesem Bereich hatte.“

Der Einstieg wurde ihr bei der OP sehr leicht gemacht. „Ich habe hier tolle Leute kennengelernt und mich weiterentwickelt. Nur die kleinen Gemeinden im Landkreis brachte ich anfangs noch durcheinander, enden doch so viele auf -hausen. Ohne eine Landkarte am Arbeitsplatz ging gar nichts“, lacht sie.

„Eine besondere Erfahrung sind auch die zwei Hospitanzen, die ich in den letzten sieben Jahren in unterschiedlichen Verlagen in Deutschland machen durfte. Manche Idee oder Anregung zum Thema Verkaufsförderung konnte ich von dort mitnehmen“, erzählt die 49-Jährige.

In der Verkaufsförderung hat Fischer ein breites Spektrum an Aufgaben. Sie bereitet unter anderem die Sondermagazine der OP wie „Home Garden“ oder den Radtourenführer vor, holt dazu Angebote ein und verschickt Hausmitteilungen an alle Kollegen. Für die Zeitung betreut Fischer die Sonderthemen, wie zum Beispiel die Jubiläumsserie „150 Jahre“. Dazu sammelt sie Material rund um das Thema, um es dem Anzeigen­außendienst an die Hand zu geben.

von Lisa-Martina Klein


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

JubiläumsGewinnspiel




Jubiläums-Angebot







  • Sie befinden sich hier: Persönlich – Die Landkarte war unerlässlich – op-marburg.de