Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Auto

Opel-Chef weist Abgas-Vorwürfe persönlich zurück

Hat Opel wie Konkurrent VW bei der Reinigung von Dieselabgasen geschummelt? Opel-Chef Neumann weist die Vorwürfe zurück. Am Mittwoch will das Bundesverkehrsministerium aber genauere Antworten.
Vorstandschef der Adam Opel AG Karl-Thomas Neumann.

Vorstandschef der Adam Opel AG Karl-Thomas Neumann.

© Michael Reichel/Archiv

Rüsselsheim. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hat die Manipulationsvorwürfe bei der Abgasreinigung persönlich zurückgewiesen. "Es gilt nach wie vor: Wir bei Opel setzen keine illegale Software ein. Unsere Motoren entsprechen den gesetzlichen Vorschriften", erklärte der Auto-Manager am Dienstag in Rüsselsheim. An diesem Mittwoch muss sich eine Delegation des Herstellers bei der Untersuchungskommission des Bundesverkehrsministerium zu den neuerlichen Vorwürfen äußern.

"Der Spiegel" und das ARD-Magazin "Monitor" hatten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe in der vergangenen Recherchen vorgelegt, die auf möglicherweise illegale Abschaltvorrichtungen bei der Abgasreinigung neuester Opel-Dieselmodelle deuten. Auswertungen der digitalen Motorsteuerung durch einen Hacker hätten ergeben, dass die Reinigung nicht nur bei bestimmten Temperaturen abgeschaltet wird.

Auch innerhalb dieses von Opel bereits eingeräumten "Thermofensters" soll die Reinigung bei hohen Drehzahlen, hohen Geschwindigkeiten und niedrigem Außenluftdruck aussetzen. Die Folge wäre ein weit überhöhter Ausstoß gesundheitsschädlicher Stickoxide.

Opel hatte noch vor wenigen Tagen im Rahmen einer Untersuchung des Kraftfahrtbundesamtes erklärt, dass die Abgasreinigung innerhalb des Fensters im vollen Umfang funktioniert. Betroffen sind die als besonders sauber beworbenen 1,6-Liter Dieselmotoren nach der Abgasnorm Euro 6. Auch der Hersteller Fiat ist nach Berlin vorgeladen worden, weil seine Filteranlage im Verdacht stehen, regelmäßig nach 22 Minuten Laufzeit abzuschalten.

Neumann nannte die Anschuldigungen "irreführende, übermäßige Vereinfachungen und Fehlinterpretationen der komplexen Zusammenhänge eines modernen Diesel-Abgasreinigungssystems". Abgasreinigungssysteme seien äußerst anspruchsvolle, integrierte Systeme, die sich nicht in isolierte Parameter zerlegen ließen. Die Testmethoden und Messergebnisse seien Opel immer noch nicht zur Verfügung gestellt worden und könnten daher nicht überprüft werden.

"Spiegel" und "Monitor" bekräftigten auch nach der persönlichen Erklärung Neumanns ihre Darstellung. Man habe Opel vor der Veröffentlichung mit allen Vorwürfen bis in die technischen Details konfrontiert, teilten sie am Dienstag mit. Der Hersteller habe weiterführende Gespräche wie auch ein Interview abgelehnt.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Sehen Sie nicht zum Anbeißen aus? Das Rezept für den "Kuchen am Stiel" finden Sie im Text. Foto: Katharina Kaufmann-Hirsch Cake Pops

Leckere Lollies

Sie sind klein, rund, bunt und schmecken super süß – Cake Pops. Eigentlich sind die Kuchen-Lollies auch ganz einfach zu machen. Alles, was man dazu braucht, ist etwas Zeit. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech







  • Sie befinden sich hier: Auto – Opel-Chef weist Abgas-Vorwürfe persönlich zurück – op-marburg.de