Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Atomkraft

Kein Sozialplan: IG Metall ruft Areva-Beschäftigte zu Warnstreik auf

Warnstreik am bedrohten Offenbacher Standort des Atomkonzerns Areva: Rund 500 Mitarbeiter sind am Freitag nach Gewerkschaftsangaben dem Aufruf der IG Metall gefolgt, die Arbeit niederzulegen.
Rund 500 Mitarbeiter legten am Freitag in Offenbach die Arbeit nieder.

Rund 500 Mitarbeiter legten am Freitag in Offenbach die Arbeit nieder.

© David Ebener/Archiv

Offenbach. Damit will die Gewerkschaft einen Sozialtarifvertrag für die rund 700 betroffenen Beschäftigten erzwingen. Das Unternehmen, das den Standort schließen will, habe Verhandlungen dazu abgelehnt, erklärte die Erste Bevollmächtigte der Gewerkschaft, Marita Weber. Dem Betriebsrat biete man nur eine "Billiglösung" an.

Areva betonte hingegen, dass die IG Metall nur einen Teil der Mitarbeiter vertrete. Daher wolle man nur mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan verhandeln. Bis Mitte 2016 soll der Standort Offenbach dicht gemacht werden, wo bislang unter anderem die Siedewassertechnik für Atomkraftwerke entwickelt wurde. Der staatlich kontrollierte Konzern aus Frankreich hatte 2014 Verluste in Milliardenhöhe gemacht.

Mit der Verlagerung der Funktionen von Offenbach nach Erlangen und ins nahe Karlstein will Areva seine Wettbewerbsfähigkeit stärken. Das Unternehmen hat den Mitarbeitern Ersatzarbeitsplätze an den beiden Standorten angeboten. "Es geht nicht um Entlassungen", betonte ein Unternehmenssprecher am Freitag. Doch laut IG Metall sind längst nicht alle zu einem Wohnortwechsel bereit. Ein vom Betriebsrat vorgelegtes Alternativkonzept, das den Bestand des Standortes Offenbach verlängert hätte, war vom Unternehmen abgelehnt worden.

Noch ist Offenbach der zweitgrößte Areva-Standort in Deutschland. Der Konzern hatte den Standort übernommen. Dort werden seit den 1960er Jahren Kraftwerke und Komponenten konzipiert. Vorgängerunternehmen waren AEG, KWU, Siemens und Framatom.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Atomkraft – Kein Sozialplan: IG Metall ruft Areva-Beschäftigte zu Warnstreik auf – op-marburg.de