Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kundgebung auch in Hannover geplant

Geldboten-Streiks Kundgebung auch in Hannover geplant

Die Gewerkschaft Verdi hat rund 2000 Geldboten in Hessen, Niedersachsen und Bremen für Donnerstag zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. In Frankfurt und Hannover sind Kundgebungen geplant, wie Verdi am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Voriger Artikel
Noch einmal im Mittelpunkt
Nächster Artikel
Mahnende Worte zum Abschied
Quelle: dpa / Symbolbild

Berlin/Frankfurt. Es geht für rund 11 000 Beschäftigte um einen bundesweiten Manteltarifvertrag, in dem Verdi unter anderem 31 Urlaubstage, Überstundenzuschläge und eine Jahressonderzahlung in Höhe eines Monatsgehaltes festschreiben will. Die Aktionen würden voraussichtlich den Bargeldkreislauf beeinträchtigen, erklärte Gewerkschaftssekretär Volker Nüsse. Die warnstreikenden Kollegen in den Geldtransportern seien wegen ihrer Sonderqualifikationen und Zulassungen schwer zu ersetzen. Die Arbeitgeber hätten bislang in fünf Verhandlungsrunden nur hinhaltend agiert. Sie strebten einen kostenneutralen Tarifvertrag an. Die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste äußerte sich zunächst nicht zu möglichen Folgen des Warnstreiks.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Weltweit

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr