Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Mazda ruft Millionen Autos zurück

Probleme an der Heckklappe Mazda ruft Millionen Autos zurück

Weltweit müssen Millionen Kunden von Mazda mit ihrem Auto in die Werkstatt: Der Fahrzeughersteller hat Probleme an der Heckklappe festgestellt. Betroffen sind unter anderem die Modelle Mazda 3, Mazda 5 sowie CX-3 und CX-5.

Voriger Artikel
Maschmeyer investiert in Klebstoff-Firma
Nächster Artikel
Tim Cook schimpft über "politischen Dreck"

Vom Rückruf sind unter anderem folgende Modelle betroffen: CX-3 und CX-5.

Quelle: dpa/Mazda Motors

Tokio/Köln. Der japanische Autokonzern Mazda ruft weltweit knapp 2,2 Millionen Wagen in die Werkstätten. Der Anlass sind Probleme an der Heckklappe. Wie das Unternehmen am Donnerstag bekanntgab, könne es zu Korrosion an der Gasdruckfeder kommen. Schlimmstenfalls seien Verletzungen durch umherfliegende Teile möglich. Menschen seien bislang aber nicht zu Schaden gekommen. Mazda macht einen japanischen Zulieferer für den Fehler verantwortlich. Dieser hatte das Bauteil hergestellt.

Betroffen von dem Rückruf seien fünf Modelle, darunter der Mazda 3, Mazda 5, sowie zwei Baureihen des Mazda 6, daneben der CX-3 und CX-5. Erfasst würden die Jahrgänge 2007 bis 2015. Im Ausland müssten insgesamt rund 1,8 Millionen Autos in die Werkstätten, davon knapp 800.000 in Europa. Zahlen für Deutschland konnte das Unternehmen zunächst nicht nennen. Der kostenlose Austausch des Bauteils werde voraussichtlich zum Jahresende durchgeführt, hieß es. Die betroffenen Halter sollen schriftlich benachrichtigt werden.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Weltweit

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr