Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Lokführer-Warnstreik ab Montagmorgen in Nordrhein-Westfalen

GDL Lokführer-Warnstreik ab Montagmorgen in Nordrhein-Westfalen

Erleichterung für Berliner S-Bahn-Kunden: Die Lokführer starten ihre Warnstreiks am Montagmorgen zunächst nur in Nordrhein-Westfalen. Das habe der Bundesvorstand beschlossen, sagte der Sprecher der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Stefan Mousiol am Samstag in Frankfurt.

Voriger Artikel
Intel baut Chip-Fabrik für 5 Milliarden Dollar in USA
Nächster Artikel
G20-Finanzminister einigen sich auf Kriterien
Quelle: dpa (Symbolbild)

Seinen Angaben zufolge ist die Aktion erstmal „auf Nordrhein-Westfalen beschränkt“. Es könne allerdings sein, dass sich die Warnstreiks auf andere Bundesländer auswirkten, zum Beispiel im Fernverkehr.

In Berlin, wo die S-Bahn derzeit ohnehin nur eingeschränkt fährt, war befürchtet worden, dass ihre Kunden von Anfang an unter den Warnstreiks leiden müssten. Die S-Bahn-Führung, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und andere Politiker hatten die Gewerkschaft im Vorfeld gebeten, wegen der besonderen Situation nach den zahlreichen S-Bahn-Pannen auf solche Aktionen in der Stadt zu verzichten.

In dem Tarifstreit fordert die GDL einen einheitlichen Flächentarifvertrag für alle 26.000 Lokführer im Nah-, Fern- und Güterverkehr, unabhängig davon, für welches Unternehmen sie arbeiten. Dem bereits erreichten Branchentarifvertrag zwischen der Bahn, sechs großen Wettbewerbern und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) will sie sich nicht anschließen. Die Ergebnisse lägen erheblich unter den Forderungen der GDL.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Weltweit

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr