Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Weihnachtsgeld darf wegen Mutterschutz nicht gekürzt werden

Einige Arbeitgeber machen die Höhe des Weihnachtsgeldes von der erbrachten Arbeitsleistung abhängig. Ist ein Angestellter etwa längere Zeit krank, kann ihm die Leistung gekürzt werden.
Mitarbeiterinnen, die im Mutterschutz sind, haben einen Anspruch auf die volle Höhe des Weihnachtsgeldes.

Mitarbeiterinnen, die im Mutterschutz sind, haben einen Anspruch auf die volle Höhe des Weihnachtsgeldes.

© Jens Kalaene

Köln. Dies ist bei Mitarbeiterinnen im Mutterschutz jedoch nicht zulässig.

Der Arbeitgeber darf das Weihnachtsgeld nicht anteilig kürzen, weil eine Mitarbeiterin in Mutterschutz ist. Eine entsprechende Klausel im Arbeitsvertrag ist unwirksam. Bezieht die Klausel darüber hinaus eine Kürzung des Weihnachtsgelds bei Krankheit oder Elternzeit mit ein, ist sie als Ganzes unzulässig. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Köln (Az.: 20 CA 10147/13).

In dem verhandelten Fall klagte eine Buchhalterin, der ihr Arbeitgeber das Weihnachtsgeld gestrichen hatte. Laut Arbeitsvertrag erhält sie als Weihnachtsgeld ein 13. Monatsgehalt. Gleichzeitig ist dort festgelegt, dass der Arbeitgeber es bei Krankheit, Elternzeit und anderen Zeiten, in denen der Arbeitnehmer keine Arbeitsleistung erbringt, kürzen darf. Die Buchhalterin war von Januar bis Mitte September 2013 in Elternzeit. Anschließend war sie bis zum 31. Dezember 2013 arbeitsunfähig.

Ihre Klage hatte vor Gericht Erfolg. Zwar kann der Arbeitgeber das Weihnachtsgeld für entfallene Arbeitstage aufgrund von Krankheit kürzen. Das gilt jedoch nicht für Mutterschutz. In der Zeit besteht ein Beschäftigungsverbot. Das bedeutet, dass die Frau nicht arbeiten kann und darf. Eine Kürzung sei für diesen Zeitraum nicht möglich.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Weihnachtsgeld darf wegen Mutterschutz nicht gekürzt werden – op-marburg.de