Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Gefälschtes Attest kann zur Kündigung führen

Eine Arbeitnehmerin reichte bei ihrem Arbeitgeber mehrere gefälschte ärztliche Atteste ein. Dieser kündigte der Frau daraufhin fristlos. Zu Recht, entschied zuletzt ein Gericht.
Ein Gericht gab zuletzt einem Arbeitgeber recht, der einer Mitarbeiterin wegen gefälschter ärztlicher Atteste fristlos gekündigt hatte. Foto: Kai Remmers

Ein Gericht gab zuletzt einem Arbeitgeber recht, der einer Mitarbeiterin wegen gefälschter ärztlicher Atteste fristlos gekündigt hatte. Foto: Kai Remmers

Frankfurt. Reichen Mitarbeiter manipulierte, ärztliche Bescheinigungen ein, müssen sie mit einer Kündigung rechnen. Dem Arbeitgeber ist in so einem Fall die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht zuzumuten.

In dem verhandelten Fall hatte die Arbeitnehmerin beim Arbeitgeber, einem Automobilhersteller, gefälschte, ärztliche Bescheinigungen eingereicht. Diese hatte eine weitere Person erstellt. Auf Rückfrage des Arbeitgebers beim Arzt kam heraus, dass er die Frau zu den auf den Bescheinigungen angegebenen Zeitpunkten nicht gesehen hatte. Daraufhin kündigte der Arbeitgeber der Frau.

Zu Recht, entschied das Hessische Landesarbeitsgerichts (Az.: 16 Sa 646/14). Es liege eine schwere Vertragspflichtverletzung vor. Eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum nächsten ordentlichen Kündigungstermin sei dem Arbeitgeber nicht zuzumuten. Daher sei eine fristlose Kündigung zulässig.

Für das Verhalten der Arbeitnehmerin gebe es keine Rechtfertigung. Sollten ihr die Originalbescheinigungen abhandengekommen sein, hätte sie sich diese vom Arzt noch einmal ausstellen lassen müssen. Oder sie hätte gegenüber dem Arbeitgeber einräumen müssen, dass sie diese nicht vorlegen kann.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Gefälschtes Attest kann zur Kündigung führen – op-marburg.de