Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Für Selbstständige können Sicherheitsmängel teuer werden

Für Selbstständige kann es teuer werden, wenn sie auf Sicherungsmaßnahmen an der Arbeitsstelle verzichten. In einem Fall musste ein Arbeitgeber die Kosten für einen verunglückten Mitarbeiter in Höhe von rund einer Million Euro übernehmen.
Das Arbeiten auf einer Baustelle birgt ein gewisses Risiko. Hält der Arbeitgeber nicht die Sicherheitsstandards ein, muss er im Falle eines Unfalls die Kosten tragen.

Das Arbeiten auf einer Baustelle birgt ein gewisses Risiko. Hält der Arbeitgeber nicht die Sicherheitsstandards ein, muss er im Falle eines Unfalls die Kosten tragen.

© Daniel Karmann

Oldenburg. Kommt es zu einem Unfall, können Selbstständige verpflichtet sein, der Berufsgenossenschaft Aufwendungen für einen verunglückten Mitarbeiter zurückzuerstatten. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin. Sie bezieht sich auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Oldenburg (Az.: 14 U 34/14).

In dem verhandelten Fall hatte sich ein Arbeitnehmer auf einer Baustelle schwer verletzt. Er arbeitete auf dem Flachdach eines Werkstattneubaus. Das Dach war mit Platten bedeckt, in das die Arbeiter rund fünf Quadratmeter große Löcher sägten. Später sollten sie dort Lichtkuppeln einsetzen. Nachdem die Löcher gesägt worden waren, deckten die Arbeiter das Dach mit einer Folie ab. Ein Mitarbeiter trat in eines der nicht sichtbaren Löcher und stürzte über drei Meter tief. Er erlitt schwerste Verletzungen, ist jetzt vollständig erwerbsgemindert und lebt in einem Pflegeheim. Die Berufsgenossenschaft erbrachte für den Mann Leistungen in Höhe von rund einer Million Euro, die sie vom Arbeitgeber zurückverlangte.

Mit Erfolg. Die Berufsgenossenschaft habe grundsätzlich ein Anrecht auf Rückerstattung, so die Richter. Darüber hinaus müsse der Arbeitgeber für zukünftige Aufwendungen aufkommen. Er habe die Bauarbeiten ohne Sicherheitsvorkehrungen durchführen lassen und damit gegen Unfallverhütungsvorschriften verstoßen. Den Einwand des Unternehmens, eine Sicherung sei nicht möglich gewesen, wiesen die Richter zurück. Es sei nicht nachvollziehbar, warum etwa kein Gerüst unterhalb der Löcher im Dach aufgebaut worden sei.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Für Selbstständige können Sicherheitsmängel teuer werden – op-marburg.de