Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Bei fehlender Regelung müssen Überstunden bezahlt werden

Eigentlich wäre um 18 Uhr Schluss, trotzdem sitzt so mancher Arbeitnehmer regelmäßig zwei Stunden länger im Büro. Ob der Chef die Überstunden bezahlen muss, ist mit einem Blick in den Vertrag zu klären.
Immer noch kein Feierabend? Manche Verträge besagen, dass Überstunden durch Freizeit ausgeglichen werden. Laut anderen haben Mitarbeiter sie unbezahlt zu leisten. Foto: Franziska Gabbert

Immer noch kein Feierabend? Manche Verträge besagen, dass Überstunden durch Freizeit ausgeglichen werden. Laut anderen haben Mitarbeiter sie unbezahlt zu leisten. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Müssen Überstunden bezahlt werden oder nicht? Das hängt vom jeweiligen Arbeitsvertrag ab. Ist darin nur die wöchentliche Arbeitszeit vermerkt, haben Arbeitnehmer für Stunden, die über die genannte Zahl hinaus gehen, grundsätzlich Anspruch auf Bezahlung. Das erläutert Hans-Georg Meier, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin.

Manchmal sei im Vertrag auch festgehalten, dass Überstunden nicht durch Bezahlung, sondern durch Freizeit ausgeglichen werden. So mancher hat in seinem Vertrag auch unterschrieben, dass er unbezahlt Überstunden leistet.

Hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Bezahlung der Überstunden, sollte er sie in einer Liste aufzeichnen, rät Meier. Diese gebe er der Personalabteilung oder dem Vorgesetzten mit der Forderung, die Überstunden mit der nächsten Gehaltsabrechnung zu begleichen. So haben Arbeitnehmer gleich eine Frist gesetzt. Wird der Forderung nicht nachgekommen, sollten Betroffene noch einmal daran erinnern - wieder mit einer Frist. Nützt auch das nichts, bleibt unter Umständen nur der Weg zu den Gerichten.

Im Arbeitszeitgesetz ist nur geregelt, wie lange Arbeitnehmer maximal arbeiten dürfen. Im Gesetz heißt es dazu: Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Als Werktage gelten alle Wochentage außer Sonntag, erläutert Meier.

Ausnahmsweise sind pro Tag auch einmal zehn Stunden zulässig. Im Schnitt eines halben Jahres darf die tägliche Arbeitszeit aber nicht länger als acht Stunden sein. Allerdings gebe es viele Ausnahmen, zum Beispiel für Ärzte oder die Feuerwehr.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Bei fehlender Regelung müssen Überstunden bezahlt werden – op-marburg.de