Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Hochschulen

Migranten mit Abitur wollen eher zur Uni als Nichtmigranten

Trotz Studienberechtigung studieren die einen und die anderen nicht. Woran liegt das? Eine Studie zeigt: Einfluss haben etwa ein Migrationshintergrund, aber auch die Abinote und die Mitschüler.
Abiturienten mit guten Noten und Schüler mit Migrationshintergrund wollen eher an die Hochschule.

Abiturienten mit guten Noten und Schüler mit Migrationshintergrund wollen eher an die Hochschule.

© Waltraud Grubitzsch

Berlin. Der Weg zum Abitur ist für Migrantenkinder häufig steiniger als für Kinder deutscher Herkunft. Haben sie es geschafft, ist ihre Bereitschaft zu studieren jedoch besonders groß. Das zeigt eine Untersuchung des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Von den Studienberechtigten mit Migrationshintergrund wollen 74,47 Prozent ein Studium aufnehmen - von jenen ohne Migrationshintergrund sind es 71,62 Prozent.

Die Studie beruht auf den Studienberechtigtenpanels des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Als Studienberechtigte mit Migrationshintergrund galten alle, die mindestens ein Elternteil haben, das nicht in Deutschland geboren wurde.

Ob Studienberechtigte ein Studium aufnehmen oder nicht, hängt daneben von der Abiturnote ab: Eine gute Abinote erhöht die Wahrscheinlichkeit, an die Hochschule zu gehen. Die Studierneigung bei Studienberechtigten mit Einserabitur lag um 34 Prozentpunkte höher als bei jenen mit einer Note von 3,0.

Einen Einfluss haben außerdem die Mitschüler. Je mehr von ihnen ein halbes Jahr vor der Hochschulreife studieren wollen, desto eher entscheiden sich unentschlossene Schüler nach dem Studienabschluss für ein Studium.

Auch die Umgebung scheint einen Einfluss zu haben: In Stadt- und Landkreisen mit hoher Arbeitslosigkeit ist die Studierneigung besonders niedrig. So liegt zum Beispiel in Kreisen mit einer Arbeitslosenquote unter 4,7 Prozent die Studierneigung 6 Prozentpunkte höher als in Kreisen mit einer Arbeitslosenquote über 17,4 Prozent.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Hochschulen – Migranten mit Abitur wollen eher zur Uni als Nichtmigranten – op-marburg.de