Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Wie Jungingenieure sich richtig vorbereiten

Wer als junger Ingenieur einen Auslandsaufenthalt plant, sollte ein gutes Netzwerk und einen Karriereplan haben. Und besonders wichtig: im Unternehmen offen darüber reden.
Markus Finck ist Ressourcenmanager für Beruf und Gesellschaft beim Verband Deutscher Ingenieure (VDI). Foto: VDI

Markus Finck ist Ressourcenmanager für Beruf und Gesellschaft beim Verband Deutscher Ingenieure (VDI). Foto: VDI

Berlin. Für junge Ingenieure ist ein Auslandsaufenthalt eine große Chance. Aber wie geht es danach weiter? Das müsse langfristig vorbereitet werden, erklärt Markus Finck vom Verband Deutscher Ingenieure (VDI). "Der komplette Prozess sollte vertraglich möglichst abgesichert sein.

Also: Wie lange bleibe ich im Ausland, reise ich allein oder mit Familie, welchen Status habe ich vor Ort, wie komme ich zurück?" Insbesondere junge Ingenieure, die schon früh ins Ausland wollen, sollten sich ein gutes Netzwerk mit Kontakten im eigenen Unternehmen aufbauen. Das gelte umso mehr in großen Konzernen, wo sich Unternehmensstrukturen verändern, sagt Markus Finck. "Es ist ganz wichtig, die Zeit im Unternehmen vorher gut zu nutzen, sein Netzwerk aufzubauen, Kontakte zu pflegen", rät er. "Sonst hat man nach der Rückkehr wenig Ansprechpartner."

Konkrete Rahmenbedingungen und der Ablauf der Auslandsentsendung sollten junge Ingenieure vorab mit dem Arbeitgeber vertraglich vereinbaren, sagt Finck, der Jungingenieure im VDI betreut. Voraussetzung dafür sei ein Plan, wie und wo die eigene Karriere hinführen soll. "Da muss man offen mit dem Unternehmen reden", sagt Finck.

Außerdem sollten sich junge Mitarbeiter über Mentoren-Programme für Ingenieure im Ausland informieren - im eigenen Konzern oder zum Beispiel beim VDI. "Ich kann dazu nur ermuntern, solche Programme zu nutzen. Das bietet eine Chance, das Netzwerk hier in Deutschland am Leben zu erhalten und sich auch zu vernetzen, wenn man zurückkommt", erklärt Finck.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Wie Jungingenieure sich richtig vorbereiten – op-marburg.de