Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Vertrag und Verdienst: Das sollten Praktikanten wissen

Ohne Praktikum geht heute fast nichts mehr. Für den Berufsstart ist die Schnupperphase im Unternehmen fast unerlässlich. Doch Praktikanten sollen etwas lernen und keine billigen Arbeitskräfte sein.
Praktikanten erhalten einen Mindestlohn. Allerdings muss die Ausbildung länger als drei Monate dauern. Foto: Andrea Warnecke

Praktikanten erhalten einen Mindestlohn. Allerdings muss die Ausbildung länger als drei Monate dauern. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Was sind ihre Rechte?

Mit einem Praktikum schnuppern viele Studenten erstmals in den Berufsalltag. Sie haben die Chance, ihre Kenntnisse in der Arbeitswelt anzuwenden und können herausfinden, ob der Traumberuf wirklich ein Traumberuf ist. "Ein Praktikum soll aber ein Lernverhältnis und kein reguläres Arbeitsverhältnis sein", warnt Florian Haggenmiller, Bundesjugendsekretär des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Doch ob Vertrag oder Vergütung: Was müssen Praktikanten wissen? Wichtige Fragen und Antworten:

 

Muss das Unternehmen vor Praktikumsbeginn festlegen, wie hoch die Vergütung ist?

 

Ja. "Der Verdienst muss in einem schriftlichen Vertrag festgehalten sein", erklärt Haggenmiller. Das sei im Nachweisgesetz festgelegt. Den unterschreiben beide Parteien vor Praktikumsbeginn.

 

Welche Informationen sollten noch im Vertrag stehen?

 

Neben dem Beginn und der Dauer des Praktikums müssen im Vertrag auch die Arbeitszeit und die Kündigungsvoraussetzungen festgehalten sein. "Hinzu kommen Urlaubsanspruch, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und die Lehrinhalte und Ausbildungsziele", erläutert Haggenmiller.

 

Wann steht Praktikanten der Mindestlohn zu?

 

Für freiwillige Praktika während des Studiums oder der Ausbildung gilt für die Dauer von drei Monaten kein Mindestlohnanspruch. Ist das Praktikum von vornherein für länger als drei Monate geplant, muss es ab dem ersten Tag mit dem Mindestlohn vergütet werden. Das gilt auch, wenn das Praktikum im Nachhinein verlängert wird.

 

Was können Praktikanten tun, wenn der Verdienst nicht dem Mindestlohn entspricht, obwohl ein Anspruch darauf besteht?

 

Haggenmiller rät, das Problem zuerst beim Arbeitgeber anzusprechen. Stellt der sich stur, können die Praktikanten sich etwa an den Betriebsrat oder die Personalabteilung wenden. Bei Fragen und Problemen können sie auch die Mindestlohn-Hotline des DGB mit der Nummer 0391/40 88 003 wählen. Auch das Arbeitsministerium hilft unter 030/60 28 00 28 bei Fragen rund um den Mindestlohn weiter.

 

Service:

 

Die Hotline des DGB: 0391/40 88 003

Die Hotline des Bundesarbeitsministeriums: 030/60 28 00 28

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Sehen Sie nicht zum Anbeißen aus? Das Rezept für den "Kuchen am Stiel" finden Sie im Text. Foto: Katharina Kaufmann-Hirsch Cake Pops

Leckere Lollies

Sie sind klein, rund, bunt und schmecken super süß – Cake Pops. Eigentlich sind die Kuchen-Lollies auch ganz einfach zu machen. Alles, was man dazu braucht, ist etwas Zeit. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech







  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Vertrag und Verdienst: Das sollten Praktikanten wissen – op-marburg.de