Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Passwort nicht geändert: Was Arbeitnehmern drohen kann

Hackerattacken auf Firmen sind keine Seltenheit. Arbeitnehmer sollen Daten schützen, indem sie ihre Passwörter regelmäßig ändern. Tun sie es nicht, haben es Datendiebe leicht.
Mancher Mitarbeiter ist unsicher, was der Arbeitgeber beim Thema Datenschutz von ihm erwartet. Hier hilft ein Blick in die Sicherheitsanweisungen und im Zweifel eine Nachfrage beim Chef.

Mancher Mitarbeiter ist unsicher, was der Arbeitgeber beim Thema Datenschutz von ihm erwartet. Hier hilft ein Blick in die Sicherheitsanweisungen und im Zweifel eine Nachfrage beim Chef.

© Ole Spata

Berlin. Ist der Schaden da, stellt sich die Frage, welche arbeitsrechtlichen Konsequenzen das hat.

Haben Mitarbeiter ihr Passwort nicht regelmäßig gewechselt, es ist zu einfach zu knacken, oder sie haben sich in der Mittagspause vom Computer nicht abgemeldet, können sich Datendieben Zugang verschaffen. Ist der Schaden da, stellt sich die Frage, welche arbeitsrechtlichen Konsequenzen das für Mitarbeiter hat. Das hängt vor allem von den internen Sicherheitsanweisungen ab.

Im Grundsatz können Beschäftigte sich entspannen. "Arbeitnehmer müssen in der Regel nicht davon ausgehen, dass sie Maßnahmen gegen Kriminalität treffen müssen", sagt Hans-Georg Meier. Er ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin. Zum Beispiel das Passwort regelmäßig zu wechseln, sei alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Hat der Arbeitgeber sich zu diesem Thema allerdings bisher nie geäußert, drohen Arbeitnehmern selbst im Falle eines Schadens keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen.

Etwas anderes ist es, wenn der Arbeitgeber in Sicherheitsvorschriften festgelegt hat, dass Mitarbeiter zum Beispiel regelmäßig ihre Passwörter wechseln müssen. In dem Fall kann Beschäftigten eine Abmahnung drohen, wenn sie diese missachtet haben. Das geht aber auch nur dann, wenn der Arbeitgeber davon ausgehen konnte, dass Angestellte von den Vorschriften wissen. Das ist etwa der Fall, wenn er auf diese ausreichend aufmerksam gemacht und Mitarbeiter darin geschult hat. Nicht ausreichend sei, in einem Sicherheitshandbuch von mehreren hundert Seiten einen Absatz zur Passwortsicherheit zu schreiben und das Thema nie wieder zu erwähnen.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Passwort nicht geändert: Was Arbeitnehmern drohen kann – op-marburg.de