Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Mit Karriereknick im Bewerbungsgespräch offen umgehen

Wer einen Karriereknick hinnehmen musste, sollte das im Vorstellungsgespräch nicht schönreden oder ausklammern. Über ein solches Thema sollte man offen sprechen und nicht darauf setzen, dass es im Gespräch unter den Tisch fällt, rät der Karriereberater Henryk Lüderitz.
Bevor man nach einem Karriereknick neue Bewerbungen schreibt, sollte man die Gründe für den Dämpfer herausfinden. Denn im Vorstellungsgespräch sollte man damit souverän umgehen können.

Bevor man nach einem Karriereknick neue Bewerbungen schreibt, sollte man die Gründe für den Dämpfer herausfinden. Denn im Vorstellungsgespräch sollte man damit souverän umgehen können.

© Jens Schierenbeck

Düsseldorf. Es kommt vor allem darauf an, zu zeigen, dass man mit der Niederlage souverän umgehen kann. Vor einer Bewerbung sollten Berufstätige außerdem die Gründe für den Dämpfer herausfinden. "Man muss sein eigenes Verhalten hinterfragen und der Sache auf den Grund gehen", sagt Lüderitz. "Denn wenn so etwas passiert, dann gibt es einen Grund dafür."

Ist jemand auf der Karriereleiter bislang nicht vorangekommen, kann das an fehlenden Kompetenzen liegen. Diese sollte man selbstkritisch erkennen und entweder daran arbeiten oder sich einen besser passenden Job suchen. "Wenn man einen Karriereknick als Entwicklungsstufe sieht, ist schon viel erreicht", sagt Lüderitz. Wer etwa ein Projekt in den Sand gesetzt hat, sollte erklären können, was er daraus gelernt hat. "Chefs erwarten, dass man sich mit Fehlern auseinandersetzt."

Ein Dämpfer in Form einer Kündigung kann natürlich auch am Unternehmen liegen - etwa wenn die Position, die man besetzt hat, aus unternehmenspolitischen Gründen gestrichen wird. Auch das kann man im Vorstellungsgespräch erklären, wenn man dabei nüchtern bleibt und nicht schlecht über den bisherigen Arbeitgeber redet. Außerdem sollte man keine lange Geschichte erzählen, sondern sich kurzfassen. Denn der zukünftige Arbeitgeber will eher erfahren, was derjenige aus einem Problem macht - und nicht, was mal passiert ist.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Mit Karriereknick im Bewerbungsgespräch offen umgehen – op-marburg.de