Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Job-Absage: Wann handelt es sich um Diskriminierung?

"Wir haben uns leider für einen anderen Kandidaten entschieden." Wer nach einer Bewerbung ein solches Schreiben bekommt, ist meist enttäuscht. Nicht immer sind die Gründe für eine Absage rechtmäßig - manchmal kann die Stellenausschreibung schon ein Hinweis darauf sein.
Es gibt Kriterien, nach denen Bewerber nicht abgelehnt werden dürfen - das Geschlecht ist ein solcher Grund.

Es gibt Kriterien, nach denen Bewerber nicht abgelehnt werden dürfen - das Geschlecht ist ein solcher Grund.

© Sophie Mono

Berlin. Die Absage auf eine Bewerbung für einen Job ist meist niederschmetternd. Die Gründe für die Ablehnung können vielfältig sein - doch einige sind nicht rechtens. Aber wann ist ein Ablehnungsgrund rechtmäßig und wann diskriminierend?

Was fällt unter Diskriminierung?

Das

Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hält Kriterien fest, nach denen Arbeitnehmer nicht benachteiligt werden dürfen. Dort heißt es, dass Benachteiligungen aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alter oder sexueller Identität verboten sind.

Was ist erlaubt?

Das regelt Paragraf acht des

AGG. Hier heißt es, dass eine unterschiedliche Behandlung zulässig ist, wenn es um "eine wesentliche und entscheidende berufliche Anforderung" geht. Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin, nennt ein Beispiel: Ein Mann, der sich in der Abteilung für Frauenunterwäsche bewirbt, dürfe abgelehnt werden. In diesem Fall sei eine Ungleichbehandlung zulässig.

Woran erkennen Bewerber Diskriminierung?

"Das kann schon mit der Stellenanzeige anfangen", sagt Bredereck. Er nennt ein Beispiel: Sucht ein Arbeitgeber einen "jungen Mitarbeiter", sei das ein Anhaltspunkt für eine Diskriminierung aufgrund des Alters. Auch wenn eine Anwaltskanzlei "eine Rechtsanwaltsfachangestellte" einstellen will, deutet das auf unerlaubte Benachteiligung hin - in diesem Fall aufgrund des Geschlechts.

Wie können Bewerber gegen Diskriminierung vorgehen?

"Erstmal müssen sie sich natürlich bewerben", sagt Bredereck. Die Bewerbung müsse auch passend sein, die Anforderungen an den Beruf müssen erfüllt werden. "Als Dachdecker kann ich mich jetzt nicht als Anwalt bewerben und dann Diskriminierung geltend machen, wenn ich abgelehnt werde."

Können abgelehnte Bewerber dann Indizien für eine Diskriminierung wie eine unzulässige Formulierung der Stellenanzeige vorlegen, geht die Beweislast auf den Arbeitgeber über. Er muss dann den Verdacht ausräumen. Kann er das nicht, können abgelehnte Bewerber gemäß AGG eine Entschädigung einklagen. Sie haben meist aber keinen Anspruch darauf, beschäftigt zu werden. Das gilt jedenfalls, wenn es sich nicht um einen öffentlichen Arbeitgeber handelt.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Job-Absage: Wann handelt es sich um Diskriminierung? – op-marburg.de