Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Arbeit

Gesundheitsreport: Eltern seltener krankgemeldet

Kinder zu haben, kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Das legen Zahlen nahe, die die Techniker Krankenkasse ausgewertet hat. Demnach sind Mütter und Väter seltener krankgeschrieben als kinderlose Arbeitnehmer.
Laut dem TK Gesundheitsreport waren Beschäftigte mit familienversicherten Kindern 2015 weniger krankgemeldet als Kinderlose.

Laut dem TK Gesundheitsreport waren Beschäftigte mit familienversicherten Kindern 2015 weniger krankgemeldet als Kinderlose.

© Arno Burgi

Berlin. Arbeitnehmer mit Kindern sind nach einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse (TK) seltener krankgeschrieben als Kinderlose und bekommen auch weniger Medikamente verschrieben.

Im vergangenen Jahr waren Beschäftigte mit familienversicherten Kindern statistisch gesehen 2,3 Tage weniger krankgemeldet, wie aus dem

Gesundheitsreport hervorgeht. Darin heißt es: "Kinder sind gut für die Gesundheit."

Im Durchschnitt waren die bei der TK versicherten Beschäftigten im vergangenen Jahr 15,4 Tage krankgeschrieben. Diejenigen mit familienversicherten Kindern fehlten mit 14,3 Tagen einen guten Tag weniger, die ohne Kinder lagen mit 16,5 Tagen gut einen Tag über dem Schnitt. "Auffällig ist allerdings, dass sich dieser Trend erst ab dem 40. Lebensjahr abzeichnet", schreibt die TK. "In den jüngeren Jahrgängen liegen die Fehlzeiten bei Eltern noch höher, ab 40 dreht sich das Verhältnis um, und sie sind weniger arbeitsunfähig."

Über alle Altersgruppen zeigt sich laut TK, dass Väter und Mütter mit familienversicherten Kindern weniger Psychopharmaka verschrieben bekommen als Erwerbspersonen ohne. Bei Männern betrage die Differenz drei, bei Frauen sogar fast sieben Tagesdosen.

Es sei wichtig zu zeigen, "dass Familie auch eine Ressource ist, die positiv auf Gesundheit wirkt", sagte TK-Vorstandschef

Jens Baas. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verdiene einen größeren Stellenwert in Betrieben und Krankenkassen, sagte er mit Blick auf die "Sandwichgeneration" zwischen 30 und 44 Jahren. Diese ist doppelt belastet von Familie und Beruf. Bei vielen Beschäftigten gibt es auch eine Dreifachbelastung, wenn sie zugleich ihre Eltern pflegen.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Arbeit – Gesundheitsreport: Eltern seltener krankgemeldet – op-marburg.de