Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Was die Hotelsterne für Urlauber bedeuten

Eigentlich sollten die Sterne Gästen verraten, welche Ausstattung und welchen Service sie erwarten dürfen. Doch wie eine Prüfung ergab, schummeln viele Hoteliers bei der Klassifizierung. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband rät, auf die Plakette zu achten.
Was sagt ein Hotelstern aus? Gewisse Kriterien müssen erfüllt sein.

Was sagt ein Hotelstern aus? Gewisse Kriterien müssen erfüllt sein.

© Marc Tirl

Berlin. Hotels sollten durch die Angabe einer Sternezahl nicht mehr versprechen, als sie tatsächlich halten können. Doch wie finden Touristen heraus, ob ein Haus seine ein bis fünf Sterne, mit denen es wirbt, tatsächlich verdient hat?

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) bietet dazu die Internetseite

www.hotelsterne.de an. Auf ihr können Urlauber schon vor der Reise überprüfen, ob ihr Hotel zu den klassifizierten Betrieben gehört.

Außerdem finden Besucher der Webseite eine Liste der mehr als 270

Kriterien, mit deren Hilfe der Verband bestimmt, wie viele Sterne ein Hotel bekommt. Erfüllt ein Hotel die Anforderungen nicht oder nicht mehr, können Kunden dem Dehoga einen Hinweis geben. Nach Angaben des Dehoga waren im Sommer 2016 mehr als 8500 Hotels in Deutschland im Sterne-System eingestuft. Mehr als die Hälfte der Betriebe hat drei Sterne, Ein- und Fünf-Sterne-Hotels sind die kleinsten Gruppen. Für Hotelbetreiber ist die Teilnahme an der Klassifizierung freiwillig.

"Service-Angebote und Ausstattung müssen mit steigender Hotelkategorie immer besser und breiter werden", erklärt Dehoga-Sprecherin Stefanie Heckel. Zu den Kriterien zählen zum Beispiel die Leselampe am Bett und ein Frühstücksbüfett, ohne die es keine zwei Sterne gibt. Unter anderem ein Telefon auf dem Zimmer wird für drei Sterne gebraucht. 24-Stunden-Rezeptionsservice, Concierge und Bügelservice binnen einer Stunde sind wichtig für fünf Sterne.

"Jedem Sterne-Hotel wird eine Plakette verliehen. Die hängt am Eingang und sollte nicht älter als drei Jahre sein", sagt Heckel. Meist hänge dazu eine Urkunde an der Rezeption oder in der Lobby.

Nach Dehoga-Angaben vom Montag sind bei acht Prozent der vom Verband überprüften Hotels die Sterne, mit denen sie werben, abgelaufen oder waren selbst vergeben worden. Überprüft hatte der Dehoga 3000 Hotels. Der Verband bestätigte zudem ZDF-Recherchen vom Juli: Von 251 damals enttarnten Hotels hätten auch Wochen später noch 189 unberechtigt mit Hotelsternen geworben.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Sehen Sie nicht zum Anbeißen aus? Das Rezept für den "Kuchen am Stiel" finden Sie im Text. Foto: Katharina Kaufmann-Hirsch Cake Pops

Leckere Lollies

Sie sind klein, rund, bunt und schmecken super süß – Cake Pops. Eigentlich sind die Kuchen-Lollies auch ganz einfach zu machen. Alles, was man dazu braucht, ist etwas Zeit. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech







  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Was die Hotelsterne für Urlauber bedeuten – op-marburg.de