Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Was dabei gilt: Veranstalter oder Airline insolvent

Die Leipziger Internetfirma Unister hat nach dem Tod ihres Chefs Thomas Wagner Insolvenz beantragt. Damit solle die Handlungsfähigkeit des Unternehmens gesichert werden. Unister betreibt unter anderem Buchungsportale für Reisen wie Ab-in-den Urlaub.de oder Flüge.de.
Blick auf das Firmenschild und -Logo der Unister Holding GmbH in Leipzig (Sachsen).

Blick auf das Firmenschild und -Logo der Unister Holding GmbH in Leipzig (Sachsen).

© Peter Ednig

Potsdam. Den Flug gebucht, dazu noch die Nächte im Hotel - oder gleich alles im Paket: Für eine Reise fallen schnell einmal mehrere Hundert Euro an. Wenn dann Veranstalter oder Airline insolvent werden, stehen Verbraucher oft erst einmal ratlos da.

Am Montag hatte die Internetfirma

UnisterInsolvenz beantragt. Sie betonte allerdings, dass die operativen Gesellschaften der Firmengruppe nicht von der Insolvenz betroffen seien. Damit gemeint sind beispielsweise Buchungsportale wie Ab-in-den-Urlaub.de und Flüge.de.

Die

Verbraucherzentrale Brandenburg fasst zusammen, wie Urlauber abgesichert sind, sollte es dennoch zu Problemen im Zusammenhang mit einer Insolvenz kommen:

Pauschalreise: Hier haben Reisende Glück im Unglück. Denn buchen sie eine Pauschalreise, bekommen sie einen Reisesicherungsschein und sind so im Falle einer Insolvenz des Veranstalters abgesichert. Wichtig: Nicht zahlen, solange dieser Nachweis nicht erbracht ist.

Hotelübernachtung: Hier ist es schon ärgerlicher. Denn wurde nur das Hotel gebucht - nicht als Paket etwa mit einem Flug - besteht keine Insolvenzabsicherungspflicht. Daher wichtig: nicht alles im Voraus zahlen.

Flugbuchung: Hier ist es ähnlich wie bei der reinen Hotelbuchung. Es gibt keine Insolvenzsicherungspflicht für Airlines. Und: Laut Bundesgerichtshofs ist es durchaus rechtmäßig, dass bei der Buchung schon der volle Preis gezahlt wird. Abgesichert ist der Reisende nur, wenn er den Flug eben im Paket bucht und so für die Pauschalreise einen Sicherungsschein bekommt. Dann trage der Veranstalter das Insolvenzrisiko der beauftragten Fluggesellschaft, erklären die Verbraucherschützer.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Was dabei gilt: Veranstalter oder Airline insolvent – op-marburg.de