Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Viele US-Nationalparks erhöhen die Preise

Viele Nationalparks in den USA werden für Touristen in den kommenden Monaten teurer. IPW (30. Mai bis 3. Juni) in Orlando. Wie viele der insgesamt 407 Nationalparks und National Monuments genau die Eintrittsgelder erhöhen, ist noch offen.
Teureres Vergnügen: Für den Eintritt in den Grand Canyon National Park werden ab sofort 30 statt bisher 25 Dollar fällig.

Teureres Vergnügen: Für den Eintritt in den Grand Canyon National Park werden ab sofort 30 statt bisher 25 Dollar fällig.

© Arizona Office of Tourism

Orlando. Wie viele der insgesamt 407 Nationalparks und National Monuments genau die Eintrittsgelder erhöhen, ist noch offen. Darüber wird in einigen Bundesstaaten öffentlich debattiert, mit offenem Ausgang. Manche Parks haben den Eintritt bereits erhöht.

Im Yosemite Nationalpark etwa zahlen Besucher für den Sieben-Tage-Pass seit kurzem 30 statt 20 Dollar (rund 27,5 statt 18,30 Euro), erklärte die Parkverwaltung. Und im Grand Canyon werden für den gleichen Zeitraum nun 30 statt 25 Dollar fällig, teilte das Arizona Office of Tourism mit.

Hintergrund für die Preiserhöhungen ist laut National Park Service, dass die meisten Nationalparks die Gebühren seit den 90er-Jahren nicht mehr angehoben haben. Das Geld werde gebraucht, um nötige Investitionen in die Infrastruktur und Einrichtungen der Parks nachzuholen. Generell verlangt nur etwa ein Viertel aller gelisteten Parks und Denkmäler überhaupt ein Eintrittsgeld. Der

National Park Service feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum sind zahlreiche Veranstaltungen geplant. Informationen gibt es auf der neuen Webseite

www.findyourpark.com oder unter 

www.nps.gov.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Viele US-Nationalparks erhöhen die Preise – op-marburg.de